Kolumne : Frische Fische, gute Fische

Michael H. Max Ragwitz präsentiert Geschmackvolles.

svz.de von
17. November 2014, 21:32 Uhr

Kennen Sie das noch: Gastmahl des Meeres? Früher hatte jede größere Stadt von Kap Arkona bis in den Thüringer Wald, die etwas auf sich hielt, eine solche Fischgaststätte. Und diese Lokalitäten waren immer richtig gut besucht. Sicher sind die kulinarischen Möglichkeiten seinerzeit nicht mit den heutigen zu vergleichen. Aber „gaud smeckt“ hat das allemal. Heute sind solche speziellen Restaurants nicht mehr ausschließlich auf Fisch & Meeresfrüchte spezialisiert. Meist ist damit vor allem auch regional-deftige Küche verbunden. Davon hat der kulinarische Nordosten reichlich zu bieten. Von der Elbe über die Müritz und andere zahllose Seen bis hin nach Usedom bieten die Küchenchefs von Häusern aller Couleur ebenso schmackhafte wie fantasievolle Fischgerichte an. Das geht weit über den bekannten Spruch des DDR-Fischkochs Rudolf Kroboth vom „säubern, säuern, salzen“ hinaus. Was nicht heißt, dass der Mann mit der dunklen Brille und dem Menjoubart ein weniger guter Koch war. Obwohl er eigentlich als Werbeleiter bei der Staatlichen Fischindustrie in Rostock-Marienehe arbeitete. Das Motto war also früher wie heute: Ideen muss man haben. Bleiben Sie in diesem Sinne schön neugierig, wo die besten Fisch-Ideen zu finden sind. Und Sie wissen ja, der positive Nebeneffekt beim Fisch ist schließlich, dass er auch im Magen gut schwimmen soll.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen