Fisch ist immer ein leichtes Gericht

Kabeljau zählt zu den mageren Fischsorten. Besonders gut schmeckt er aus der Pfanne mit Gemüse.
Kabeljau zählt zu den mageren Fischsorten. Besonders gut schmeckt er aus der Pfanne mit Gemüse.

Ob Fitnesssportler, Gehirnjogger oder Couchliebhaber – jeder kann von einer Fischmahlzeit profitieren

von
10. August 2015, 11:55 Uhr

Fisch ist das ideale Essen. Denn er punktet mit wenig Kalorien und einer bemerkenswerten Dichte an Nährwerten: leicht verdaulichem Eiweiß, Omega-3-Fettsäuren, Vitaminen und Mineralstoffen. „In Kombination mit Salat oder Gemüse ist Fisch eine leichte Mahlzeit“, sagt Antje Gahl von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung in Bonn. „Fisch ist sehr gut bekömmlich und leicht verdaulich, da er im Gegensatz zu anderen tierischen Eiweißquellen wie Fleisch fast kein Bindegewebe hat.“

Wer sich bewusst fettarm ernähren will, sollte so genannte Magerfische wie Alaska Seelachs, Kabeljau, Scholle oder Zander wählen. Ihr Fettgehalt liegt unter zwei Prozent. Auch Meeresfrüchte wie Muscheln, Garnelen oder Hummer sind fettarm.

Was die Herkunft anbelangt, ist Fisch nicht gleich Fisch. „Man sollte Fisch nur aus nachhaltig gemanagten Beständen kaufen“, rät Produktentwickler und Küchenmeister Martin Volkelt von der Fischmanufaktur Deutsche See. So tragen Verbraucher beim Kauf nicht weiter zur Überfischung bei.

Zertifikate wie das blau-weiße MSC-Siegel (Marine Stewardship Council) oder das ASC-Siegel (Aquaculture Stewardship Council) können sich jedoch nur große Fischereien leisten.

Tillmann Hahn gilt als einer der besten Fischköche Deutschlands. In seinem Gasthaus im Hotel „Villa Astoria“ in Kühlungsborn an der Ostsee serviert er keine Modefische, sondern Wassertiere vorwiegend aus der Region. Sein Credo: „In unseren Breiten gibt es viel mehr lokalen, nachhaltig erzeugten oder gefischten Fisch als wir glauben.“ In jedem Fall müssen Frische und Hygiene der leicht verderblichen Wassertiere gewährleistet sein. Für Volkelt ist die eigene Nase ein untrügliches Zeichen. Frischer Fisch riecht angenehm nach einer Prise Meer. Und er muss glänzen. Wer Zweifel an der Qualität hat, greift besser zu guter Tiefkühlware.

Durch den geringen Bindegewebs- und hohen Wassergehalt verdirbt Fisch leicht und ist auch gekühlt nur kurz haltbar. „Kaufen Sie frischen Fisch nicht auf Vorrat. Der beste Tag zum Einkauf von Frischfisch ist der Tag, an dem Sie ihn auch zubereiten wollen“, empfiehlt Sandra Kess vom Fisch-Informationszentrum in Hamburg.

Tillmann Hahns favorisierte Garmethode für Fische ist das Dünsten: „Man kann jeden Fisch dünsten! Für Anfänger ist das einfach zu kochen. Man braucht kein besonderes Equipment. Es reicht ein Backofen oder sogar nur eine Pfanne.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen