Eine klassische Weihnachtsleckerei

 Konditormeister Robin Blum präsentiert seine weihnachtliche Leckerei.K. Roese
Konditormeister Robin Blum präsentiert seine weihnachtliche Leckerei.K. Roese

von
14. Oktober 2011, 10:31 Uhr

lübz/passow | Ein Hauch von Weihnachtsduft liegt in der Luft. In der Backstube des Passower Familienunternehmens, der Bäckerei Blum, stecken Bäckermeister Lutz Blum und sein Sohn, der Konditormeister Robin Blum, bereits mitten in den Vorbereitungen für ihre weihnachtlichen Leckereien. Pfeffernüsse, Lebkuchen und Kokusmakronen stehen auf dem Programm. "Aber wir experimentieren auch oft", erzählt Robin Blum. Und eines der neuesten Experimente aus der Passower Backstube verrät er jetzt den SVZ-Lesern: Eine klassische Weihnachtsleckerei - die Pflastersteine.

Zutaten für den Teig:

250 g Zucker, 100 g Vollei, 300 g Weizenmehl Typ 405, 50 g Orangeat fein, 5 g Lebkuchengewürz, 75 mg Pfeffer, 1,2 g Hirschhornsalz (ABC-Trieb, gelöst).Die angegebene Menge ergibt etwa 50 Pflastersteine.

Zubereitung:
Den Zucker und das Vollei etwas schaumig schlagen, die restlichen Zutaten vermischen, hinzugeben und zu Teig verarbeiten. Den Teig zu etwa 2,5 Zentimeter starken Strängen ausrollen, in etwa zwei Zentimeter dicke Scheiben schneiden und auf das Backpapier legen. Dann muss der Teig für zwei bis drei Stunden ruhen: "Der Kristallzucker muss nämlich ausreichend Zeit haben, sich zu lösen", sagt Robin Blum. Die Teigscheiben werden dann bei ca. 180 Grad für zwölf bis 14 Minuten gebacken. Nach dem Abkühlen erhalten sie einen Überzug mit einer Eiweiß-Zucker-Glasur.

Zutaten für die Eiweißglasur:
250 g Fondant, 62 g Wasser, 67 g Eiklar, 12 g Zucker, 25 g Weizenpuder.

Zubereitung:
Fondant mit Wasser auf 112 Grad kochen. Das Eiklar mit Zucker aufschlagen und den Eischnee zusammen mit dem Weizenpuder unter die heiße Siruplösung ziehen. Die Gebäckstücke werden vollständig in die Glasur getaucht, danach auf dem Backpapier abgesetzt und bei niedriger Temperatur im Backofen getrocknet. "Durch die gegenseitigen Berührungsstellen auf dem Blech bekommen die Pflastersteine zum Schluss ihr charakteristisches, geflecktes Aussehen", sagt der Konditormeister.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen