Auch in MV verkauft : Rückstände von Ethylenoxid: Rückruf von Sesamsaat und Müsli

Betroffen seien Packungen von Meienburg Sesamsaat sowie Meienburg Friesen-Müsli.
Betroffen seien Packungen von Meienburg Sesamsaat sowie Meienburg Friesen-Müsli.

Das Desinfektionsmittel Ethylenoxid wird bei der Produktion von Lebensmitteln zur Reduktion von Keimen eingesetzt.

von
01. Dezember 2020, 17:39 Uhr

Schortens | Wegen möglicher Verunreinigungen ruft der Lebensmittelhersteller Meienburg in Schortens eine Müsli-Sorte und mehrere Packungsgrößen von Sesamsaat zurück. In einigen Chargen der Sesamsaat seien erhöhte Rückstände der Chemikalie Ethylenoxid gefunden worden, teilte das Unternehmen im niedersächsischen Kreis Friesland am Dienstag mit.

Auch in Niedersachsen verkauft

Betroffen seien Packungen von Meienburg Sesamsaat natur mit 500 und 1000 Gramm, Meienburg Sesamsaat geschält 400 Gramm sowie Meienburg Friesen-Müsli Seesucht 400 Gramm. Die Ware sei bundesweit in Supermärkten verkauft worden. Sie solle nicht verzehrt werden. Das Desinfektionsmittel Ethylenoxid wird bei der Produktion von Lebensmitteln zur Reduktion von Keimen eingesetzt. Es ist in der EU als gesundheitsschädlich eingestuft.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen