Spuren von Medikamenten : Rückruf für Tiefkühl-Garnelen "King-Prawns" von Aldi Nord

Bestimmte Packungen Garnelenschwänze können die Gesundheit gefährden, warnt der Hersteller.
Bestimmte Packungen Garnelenschwänze können die Gesundheit gefährden, warnt der Hersteller.

Ein niederländisches Unternehmen ruft Tiefkühl-Garnelenschwänze zurück. Sie wurden fast bundesweit bei Aldi verkauft.

von
21. Februar 2020, 18:17 Uhr

Zoutkamp | Beim Discounter Aldi Nord angebotene Tiefkühl-Garnelen sind zurückgerufen worden. Der niederländische Lieferant Heiploeg International führte Gründe des vorsorglichen gesundheitlichen Verbraucherschutzes an, wie es in einer Mitteilung vom Freitag hieß.

Konkret gehe es um das Produkt "King-Prawns, Garnelenschwänze", Sorte "Natur", der Marke "Gourmet Fruits de Mer" mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 3. Januar 2022.

Tierarzneimittel nachgewiesen

Bei einer Untersuchung sei ein Tierarzneimittel aufgefallen. "Eine gesundheitliche Beeinträchtigung ist nicht mit abschließender Sicherheit ausgeschlossen", hieß es. Die Tiefkühl-Garnelen seien an Aldi-Nord-Filialen in zehn von 16 Bundesländern geliefert worden: Hamburg, Schleswig-Holstein, Thüringen, Brandenburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen und Sachsen-Anhalt. Die Packungen könnten dort zurückgegeben werden.

Produkte mit anderen Mindesthaltbarkeitsdaten sowie weitere Artikel der Firma Heiploeg International seien nicht betroffen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen