Firma Delizza : Metallteile in der Packung: Warnung vor Röstzwiebeln von Aldi Nord

In den betroffenen Röstzwiebeln können Metallteile sein. 

Metal shovel of Fried Onions ON Dark Wood PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY MAEF008140
In den betroffenen Röstzwiebeln können Metallteile sein. Metal shovel of Fried Onions ON Dark Wood PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY MAEF008140

Das betroffene Produkt wurde in mehreren Bundesländern bei dem Discounter verkauft.

von
26. Juli 2019, 17:48 Uhr

Hamburg | Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit hat vor der Verwendung von Röstzwiebeln der Firma Delizza gewarnt. Einige Packung des Produkts mit der Bezeichnung "Trader Joe's Röstzwiebeln" könnten Metallfremdkörper enthalten. Die 200-Gramm-Packungen der Firma aus Obersöchering in Bayern mit der Mindesthaltbarkeitsdauer vom 20. bis 22. Mai 2020 werden über Aldi Nord vertrieben, wie das Bundesamt am Freitag in Braunschweig mitteilte.

Die Warnmeldung betrifft die Bundesländer Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen.


Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen