Comeback der Retro-Produkte : Fruchtquark mit Spielzeug: Frufoo kommt zurück ins Kühlregal

Frufoo kommt zurück: Vor 15 Jahren hatte der Herstellen den Quark vom Markt genommen.
Frufoo kommt zurück: Vor 15 Jahren hatte der Herstellen den Quark vom Markt genommen.

Der Kinderquark Frufoo kehrt nach 15 Jahren zurück ins Kühlregal. Es ist nicht das erste Comeback einer Retro-Marke.

von
06. September 2019, 16:54 Uhr

Hamburg | Hersteller Onken hatte Frufoo vor 15 Jahren vom Markt genommen. Bereits im vergangen Jahr machte die Meldung über das Comeback des Quarks die Runde – das war jedoch eine Ente. Gegenüber "T-Online" bestätigte ein Sprecher des Onken-Mutterkonzerns Emmi nun: Dieses Mal stimmt es, der runde Becher mit Fruchtquark und kleinem Spielzeug in der Mitte kommt zurück.


Das dürfte vor allem bei Kindern der 1990er Jahre Erinnerungen wecken. Mehr als 300.000 Nutzer hatten sich auf einer eigens eingerichteten Webseite für die Rückkehr der Quarkspeise ausgesprochen. Der Nachtisch solle jedoch an die "Ansprüche der heutigen Generation angepasst" werden, sagte der Sprecher. Was das bedeutet ist derzeit unklar. (Weiterlesen: Arzt erklärt – Darum sollten Eltern ihren Kindern keine "Quetschies" geben)

Comeback der Retro-Marken

Altes neu aufgelegt – das hat es in der Vergangenheit immer wieder gegeben. Der Vorteil für die Hersteller: Sie können eine bestehende Marke neu beleben, die den Menschen bereits bekannt ist. Das ist einfacher, als eine neue Marke einzuführen und zu etablieren. Einige Beispiele für Marken, die auch von ihrem Retro-Faktor profitieren.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen