zur Navigation springen
Eltern und Kind

24. Oktober 2017 | 11:52 Uhr

Kultserien : Warum Kinder Klassiker lieben

vom
Aus der Onlineredaktion

Vor 45 Jahren hatte „Die Sendung mit der Maus“ Premiere – sie ist nicht die einzige alte TV-Serie, die immer noch beliebt ist.

svz.de von
erstellt am 21.Jan.2017 | 16:00 Uhr

Sie spricht nicht, klimpert mit den Augen und hat die tollsten Einfälle: Jeder kennt die Maus. Und 45 Jahre, nachdem die erste „Sendung mit der Maus“ über die Bildschirme flimmerte, ist sie sogar populär wie lange nicht: 2015 war die Maus erstmals seit zwölf Jahren wieder die beliebteste TV-Figur der Drei- bis Fünfjährigen. Im vergangenen Jahr wiederholte sie ihren Erfolg, gefolgt von Bob der Baumeister, Feuerwehrmann Sam, der Biene Maja, Kikaninchen und Spongebob.

Und auch die beliebteste Sendung der Kleinen ist ein Evergreen: Hier landen Wickie und die starken Männer (Original von 1974) vor Baumhaus und dem Sandmännchen. „Die Klassiker haben viel Gebrauchswert für die Kinder“, erklärt Maya Götz, Leiterin des IZI (Internationales Zentralinstitut für das Jugend- und Bildungsfernsehen). Wickie oder Biene Maja erzählten aus der Kinderperspektive und repräsentierten Grundsituationen: Wickie etwa ist ein kleiner Mensch unter vielen Großen, der zwar nicht viel Kraft hat, aber cleverer ist als die Erwachsenen. Und Biene Maja sei „für alle interessant, die gerne helfen und für Freunde Probleme lösen.“

Das Revival von Wickie, Maja und Co. erklärt sich Götz auch damit, dass altbekannte Formate neuen Schwung bekommen haben. „Es ist gelungen, die Figuren nicht nur am Leben zu erhalten, sondern auch wieder neu zu beleben“ , sagt die Medienpädagogin – etwa durch zeitgemäße Neuauflagen in 3-D-Optik.

Die Maus derweil begeistert auch ohne 3D. „In vielen Familien ist es üblich, sie sonntags als Familienevent zu sehen. Die Jüngsten warten auf die Mausspots, mit zunehmendem Alter sind die Lachgeschichten interessant und in Richtung Grundschulalter können sie die Sachgeschichten richtig genießen“, weiß Maya Götz. Kein Wunder, denn die Maus symbolisiere einen denkenden Menschen, der alle Probleme lösen, aber auch mal verlieren kann. Und der Aufbau der Spots entspreche genau dem Humor von Kindern – und zwar auf der ganzen Welt. „Wir haben sie mit Kindern in über 35 Ländern getestet“, berichtet Maya Götz. „Und sie lachen alle darüber.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen