Kinderfragen : Warum ist Schnee weiß?

fotolia_75599352_subscription_xxl

Kinder haben jede Menge Fragen – wir haben für die Weihnachtszeit die Antworten.

svz.de von
27. November 2015, 10:38 Uhr

Warum ist Schnee weiß?

Das Sonnenlicht ist eigentlich eine Mischung aus allen Farben – zusammen ergeben sie aber weiß.

Scheint die Sonne auf einen Gegenstand, erscheint er uns in der Farbe, die er reflektiert, also wieder abgibt. Die restlichen Farben absorbiert er, nimmt sie also auf. Ein Frosch etwa reflektiert die grünen Strahlen und nimmt die restlichen auf. Ein einzelner Schneekristall ist durchsichtig, so wie flüssiges Wasser – und Schnee ist ja gefrorenes Wasser. Schnee besteht aber aus unzähligen winzigen Eiskristallen – und zwischen ihnen ist auch jede Menge Luft eingeschlossen. An den Grenzflächen zwischen Eis und Luft wird das Sonnenlicht komplett reflektiert, das heißt, alles Licht wird zurückgeworfen. Und weil das Sonnenlicht weiß ist, erscheint auch der Schnee weiß.

Warum haben wir einen Tannenbaum?

Die Menschen haben sich schon vor langer Zeit grüne Zweige oder Bäume ins Zimmer gestellt: Das Grün sollte die dunklen Geister vertreiben, Hoffnung geben und in der kalten Jahreszeit daran erinnern, dass es irgendwann auch wieder Frühling wird. Außerdem passten viele Geschenke daran, denn früher wurden die Bäume mit Süßigkeiten, Wurst und Käse geschmückt. Nach den Feiertagen durften Kinder die Bäume plündern.

Wie viele Nadeln hat ein Weihnachtsbaum?

Das wollte die Sendung „Frag doch mal die Maus“ auch mal wissen – und ließ Schüler nachzählen. Sie haben jede Nadel einer 1,63 Meter hohen Nordmanntanne ausgerissen und unermüdlich gezählt. Das Ergebnis: 178  333.

Warum zünden wir Adventskerzen an?

Die Tradition mit den Adventskerzen entstand in einem Waisenhaus. Der Theologe Johann Hinrich Wichern leitete das „Rauhe Haus“ in Hamburg und wollte seinen Kindern das Warten auf den Heiligabend verkürzen. Er bastelte also aus einem alten Wagenrad einen Kerzenleuchter mit 23 Kerzen. Jeden Tag zündete er eine weitere Kerze an – so konnten die Kinder bis Weihnachten zählen. Andere Menschen fanden diese Idee toll – und weil es praktischer war, nahmen sie statt 23 nur vier Kerzen.

Wieso haben wir Adventskalender?

Erst seit gut 100 Jahren ist es vor allem in Deutschland, England und Skandinavien Brauch, Kindern einen Adventskalender zu schenken, um ihnen die Wartezeit bis zur Bescherung zu verkürzen. 1883 nähte eine schwäbische Pfarrersfrau aus Maulbronn 24 Gebäckstückchen auf einen Karton. 20 Jahre später ersetzte ihr Sohn das Gebäck durch kleine Bildchen und druckte den ersten Adventskalender aus Pappe. Der Pfarrerssohn Gerhard Lang gilt seither als Erfinder des Adventskalender. Exemplare mit Türchen zum Öffnen kamen 1920 auf den Markt.

Warum gibt es an Weihnachten Geschenke?

An Weihnachten feiern wir die Geburt von Jesus. Weil Jesus ein ganz besonderes Kind war, haben sogar drei Könige ihm Geschenke gemacht. Deshalb bekommen heute auch alle anderen Kinder Geschenke, wenn Jesus Geburtstag hat.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen