Schültüte aus Stoff Basteln : Schön verpackt und selbstgemacht!

Kommt Ihr Sprössling zur Schule? Dann ran an den Stoff! Eine Anleitung zum Basteln von Schultüten für Fortgeschrittene.

svz.de von
21. August 2016, 07:00 Uhr

Zweitverwertung: Heute ist die alte Schultüte von Janne Dircks ein Kuschelkissen. Statt mit einem Kissen-Inlett kann man den Bezug auch mit Füllwatte füllen.
Zweitverwertung: Heute ist die alte Schultüte von Janne Dircks ein Kuschelkissen. Statt mit einem Kissen-Inlett kann man den Bezug auch mit Füllwatte füllen.
 

Stoff und Material

Schultütenrohling (70 cm), Baumwollstoff, farblich passendes Nähgarn, Stoff für Applikationen oder Aufnäher, Vliesofix (doppelseitiges Klebepapier), Schere, Stecknadeln, Stift zum Anzeichnen, Nähmaschine, Bügeleisen, Bügelbrett

Arbeitsschritte

1. Legen Sie ein größeres Stück Seiden- oder Packpapier (ca. 70x100 cm) um einen Schultütenrohling, um das exakte Maß für den benötigten Stoff abzunehmen. Da der obere Abschluss der Tüte einen breiteren Rand benötigt, rechnen Sie dort etwa 30 cm dazu. Sie können die Tüte aus einem Stoff gestalten oder – wie hier – verschiedene Stoffe verwenden. Machen Sie sich bei unterschiedlichen Stoffen entsprechende Markierungen auf dem Schnittmuster und schneiden Sie die einzelnen Schnittmuster zu. (Bild Nr. 1)

Bild 1: Das Maß für die Schultüte wird vom Rohling abgenommen.
Bild 1: Das Maß für die Schultüte wird vom Rohling abgenommen.
 

2. Legen Sie das Schnittmuster jeweils auf die verschiedenen Stoffteile und markieren Sie den Schnitt mit einem Stift. Schneiden Sie die Stoffteile mit 1 cm Nahtzugabe zu. Für die Krempe empfiehlt Julia Dircks einen gewebten Stoff. Einen bedruckten Stoff müssen Sie doppelt zuschneiden. (Bild Nr. 2)

Bild 2: Die zugeschnittenen Stoffteile für die Schultüte.
Bild 2: Die zugeschnittenen Stoffteile für die Schultüte.
 

3. Verzieren Sie die Teile mit Bügelbildern, gestickten Aufnähern oder Stoffmotiven, die Sie nach Malvorlagen (Internet) selbst applizieren.

4. Möchten Sie den 3D-Schmetterling machen, nehmen Sie das Motiv doppelt, nähen es von links zusammen, wenden es und füllen es mit Watte.

5. Gestalten Sie oben eine Rüschenkante. Sie können alternativ auch eine Wimpelkette (die Dreiecke werden doppelt genäht), Zierborten oder Webband anbringen. An die Spitze der Tüte können Sie zusätzlich Bändchen nähen. Säumen Sie beim Oberteil die offene Kante und steppen sie ab. Bei einem bedruckten Stoff nähen Sie die beiden Stoffstücke an der oberen Kante zusammen.

6. Stecken Sie die einzelnen Stoffteile zunächst von links mit Stecknadeln zusammen und steppen Sie sie dann mit der Maschine 1 cm weit ab. Sie können die Übergänge der Stoffteile noch mit Bändern und Litzen verzieren. Versäubern Sie die Nähte mit einem Zickzack-Stich.

8. Wenden Sie den Bezug und nähen Sie den Abschluss der Oberkante um.

9. Schneiden Sie ein 1,40 m langes und 12 cm breites Stoffband zu. Schlagen Sie es an den Enden sowie oben und unten jeweils 1cm ein und falten es, so dass ein 5 cm breites Band entsteht. Steppen Sie es ab und bügeln es.

10. Stecken Sie den Rohling in den fertigen Bezug. (Bild Nr. 3)

Bild 3: Zum Schluss kommt der Rohling in den Bezug.
Bild 3: Zum Schluss kommt der Rohling in den Bezug.

Die Anleitung stammt aus einem Schultüten-Nähkurs im Atelier von Julia Dircks (www.kreativ-jule.blogspot.de).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen