Erbrechen, Durchfall und Fieber : Rotavieren bei Babys nicht unterschätzen

23-48377665_01.jpg

von
18. September 2012, 03:47 Uhr

Erbrechen, Durchfall und Fieber - all das können die Rotaviren auslösen. Säuglinge und Kleinkinder im Alter zwischen sechs Monaten und zwei Jahren sind nach Angaben des Robert-Koch-Instituts besonders anfällig für die hoch ansteckenden Erreger. Das Gefährliche: Die Kinder können in kurzer Zeit viel Flüssigkeit verlieren. Das kann lebensbedrohliche Folgen haben.

Die Weltgesundheitsorganisation WHO sowie Ärzte empfehlen Eltern deshalb, ihre Kinder gegen die Viren impfen zu lassen. Die Ständige Impfkommission, kurz Stiko, empfiehlt sie dagegen noch nicht generell. Deshalb werden bei Babys und Kleinkindern die Kosten inzwischen zwar von vielen, aber nicht von allen gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Geimpft werden können Babys ab einem Alter von sechs Wochen. Die Schluckimpfung wird über mehrere Wochen verteilt in zwei bzw. drei Einzeldosen verabreicht. Sie kosten insgesamt ungefähr 150 Euro. Der Schutz hält, so das Robert-Koch-Institut, etwa zwei bis drei Jahre lang an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen