zur Navigation springen

Kinder und Tiere : Meerschweinchen sind Quasselstrippen

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Was mögen Hund, Katze, Maus & Co. und wie gehe ich gut mit ihnen um? Tierärztin Katja Lehmann zeigt Grundschülern wie Tierschutz funktioniert.

„Darf ich Socke einmal streicheln?“ Ohne die Antwort abzuwarten hat die elfjährige Jule schwups auch schon ihre rechte Hand nach dem braunen Fell ausgestreckt.

Doch zum Glück ist Socke nur eine Kuscheltier-Katze und ihr Freund Keks ein Stoffhund. „Ihr müsst immer fragen, bevor ihr ein fremdes Tier anfasst“, sagt Tierärztin Katja Lehmann mit Nachdruck in der Stimme. Zwei Tage lang ist die Tierärztin aus Niedersachsen in dieser norddeutschen Grundschule zu Gast und unterrichtet dort 90 Mädchen und Jungs im richtigen Umgang mit Tieren.

„Jedes Lebewesen hat eigene Bedürfnisse, wie wir Menschen auch. Sie spüren Schmerz, können sich einsam fühlen oder sich langweilen“, sagt sie.

Doch an Socke darf so einiges ausprobiert werden, da ist sie schmerzfrei. „Denkt daran, Katzen sind sehr direkt, wenn sie etwas nicht wollen, dann fahren sie schnell mal ihre Krallen aus und das kann ganz schön weh tun.“ Auch was Katze gern isst und trinkt, wird im Kreis besprochen. „Katzenmilch sollte für erwachsene Tiere nur ein Leckerli sein, denn sie vertragen sie nicht mehr so gut.“

Hintergrund: „Liebe fürs Leben“
Für viele Kinder ist ein eigenes Haustier ein Herzenswunsch. Um sie für die Verantwortung zu sensibilisieren, die mit einer Anschaffung verbunden ist, engagieren sich der Tiernahrungshersteller Purina und der Bundesverband Praktizierender Tierärzte gemeinsam in dem Projekt „Liebe fürs Leben – Tierschutzunterricht für Grundschüler“. Im Rahmen der Initiative führen die projekteigenen Tierschutzlehrer/innen von Purina sowie Tierärzte kostenlos Unterrichtsstunden an Grundschulen durch

Auch Keks hält gern für Übungszwecke seinen Kopf hin. „Hunde können sehr gut riechen, deswegen lasst sie erst einmal an euch schnuppern“, erklärt die Tierärztin. Wedelt er mit dem Schwanz, dann freut sich der Hund. „Kneift er die Rute allerdings ein, dann hat er Angst und ihr solltet ihn unbedingt in Ruhe lassen.“ Auch Kuschel, das Schul-Kaninchen, hat nichts dagegen, als Lernmaterial verwendet zu werden.

„Kaninchen haben nicht so lange Löffel wie die Hasen“, erklärt Katja Lehmann der zehnjährigen Josefine den Unterschied. Wer gern ein Kaninchen haben möchte, sollte möglichst einen Platz im Garten dafür haben, denn sie buddeln gern in der Erde.

Auch einen kleinen Stofftier-Hamster holt Katja Lehmann aus ihrem Koffer. „Warum sollte man sich sehr gut überlegen, ob man wirklich einen Hamster haben möchte?“, fragt die Tierärztin nach. „Weil sie tagsüber immer schlafen und nachts wach sind“, weiß der elfjährige Tillmann, der zu Hause eine ganze Horde Meerschweinchen hat. „Meerschweinchen unterhalten sich gern, das sind echte Quasselstrippen und so sind sie auch ziemlich laut“, sagt die Tierärztin.

Was benötigen Hund, Katze, Kaninchen, aber auch Pferde und exotische Exemplare, um sich wohlzufühlen? Wie deute ich ihre Körperhaltung richtig? Welches Haustier passt eigentlich zu mir? Fragen, die Katja Lehmann in ihrem Unterricht an Grundschulen beantworten will. Sie ist auf das Verhalten von Tieren spezialisiert. Seit Jahren ist die Tiermedizinerin für das Gemeinschaftsprojekt „Liebe fürs Leben“ (siehe Infokasten) in ganz Norddeutschland unterwegs.

zur Startseite

von
erstellt am 24.Jul.2016 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen