zur Navigation springen
Eltern und Kind

21. Oktober 2017 | 08:44 Uhr

Rund ums Baby : „Besser als jedes Buch“

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Bei Stilltreffs gibt es Antworten auf alle Fragen rund ums Baby – weit über die Ernährung hinaus.

svz.de von
erstellt am 28.Mai.2016 | 12:00 Uhr

„Viele Ammenmärchen und Mythen ranken sich um das Stillen. Mit diesen Geschichten möchte ich aufräumen, zum Beispiel damit, was stillende Frauen angeblich alles nicht essen dürfen“, sagt Christin Mauer. Sie ist Kinderkrankenschwester in einer Frühchen-Intensivstation und Still- und Laktationsberaterin IBCLC*. Immer mittwochs, so wie auch heute, leitet sie von 9.30 bis 11 Uhr im Aufenthaltsraum der Wochenstation den offenen „Treffpunkt Stillgruppe“.

„Eigentlich ist dieser Name nicht ganz richtig, denn wir haben auch Mütter dabei, die nicht stillen, weil es aus verschiedenen Gründen nicht geklappt hat, und die sich dennoch dafür interessieren“, erklärt sie und setzt lächelnd hinzu: „Hier wird nicht anderthalb Stunden am laufenden Band nur gestillt, sondern die Mütter haben die Gelegenheit, sich mit Gleichgesinnten zu treffen und unter fachkundiger Anleitung ins Gespräch zu kommen“. Bis zu 22 Mütter mit Kindern im Alter von 14 Tagen bis zwölf Monaten besuchen den kostenfreien Treff.

Lena ging schon mit ihrer heute zweijährigen Tochter in die Stillgruppe. Vor acht Wochen kam Sohn Milo zur Welt und nun sie ist wieder dabei. „Hier kann ich praktische Tipps von anderen Müttern bekommen. Das ist besser als jedes Buch. Ich kann ein Problem schildern und habe zehn Antworten. Danach entscheide ich, was für mich passt“, bringt es die 31-Jährige auf den Punkt. Als frischgebackene Mama sei man oft allein zu Haus und Frauen, die in der gleichen Lebensphase sind, fehlen. „Hier treffe ich Frauen in der gleichen Situation und das Verständnis für alle Themen rund ums Baby ist größer“, findet sie. „Weil ich Startprobleme mit dem Stillen hatte, machte mich meine Hebamme auf dieses hilfreiche Angebot aufmerksam“, erzählt eine andere Teilnehmerin. „Ich kann an den Müttern, die ältere Babys haben, schon mal sehen, welche Herausforderungen in nächster Zeit auf mich zukommen und mich langsam darauf einstellen“, freut sich Sabrina, die ihre acht Wochen alte Tochter Lentje mitgebracht hat. „Alles, was einen bewegt, wird hier angesprochen. Das ist toll“, sagt Grit, Mama der vier Monate alten Nele.

Die Themen, die den Frauen auf den Nägeln brennen, sind vielfältig. So geht es darum, was sie gegen wunde Brustwarzen oder Milchstau tun können oder wie sie ihren Säugling richtig anlegen. Die Gewichtsentwicklung der Babys oder die Einführung der Breikost stehen genauso im Fokus wie das Schlaf- und Trinkverhalten, die ersten Zähnchen oder der richtige Zeitpunkt fürs Abstillen.

Während die Lütten fröhlich miteinander auf dem Boden herumwuseln oder ein Nickerchen halten, berichten die Mamas reihum aus ihrem Alltag. Es herrscht eine vertrauensvolle und entspannte Atmosphäre. Die Frauen fragen viel, Christin Mauer hört aufmerksam zu und weiß auf jede Frage eine fachkundige Antwort. „Die ersten Stillerfahrungen sind für eine Mutter prägend für alle weiteren Stillperioden. Gibt es da Probleme, wirkt sich das auf die nächsten Kinder aus. Deshalb ist ein gut begleiteter Stillstart sehr wichtig. Mütter sollten sich so früh wie möglich darauf vorbereiten und sich informieren“, rät sie.

Auch nach dem Treff sind einige Mütter noch in anregende Unterhaltungen vertieft. Die dabei am häufigsten gehörte Frage: „Wie war das denn bei dir…?“

* International Board Certified Lactation Consultant, kurz IBCLC, ist ein international geschützter Titel für examinierte Still- und Laktationsberaterinnen.
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen