Nagars Netzwelt : Zum Glück ist man nie zu spät

video

Paris, Berlin, Dubai, Hongkong – Schwerin. Diese Städte haben seit heute noch viel mehr gemeinsam als die zahlreichen Gründe, die einem jetzt auf Anhieb ohnehin schon einfallen. Ein Happy-Video auf Youtube nämlich.

svz.de von
28. März 2014, 00:00 Uhr

Paris, Berlin, Dubai, Hongkong – Schwerin. Diese Städte haben seit heute noch viel mehr gemeinsam als die zahlreichen Gründe, die einem jetzt auf Anhieb ohnehin schon einfallen. Ein Happy-Video auf Youtube nämlich. Einige erinnern sich vielleicht daran, dass Anfang März plötzlich in vielen Städten in Mecklenburg-Vorpommern begannen zu tanzen. Nein, nicht den Harlem Shake. Der ist längst Historie in der Liste der Internet-Trends und kann erst wieder in einigen Jahren als neuer Retro-Trend wieder aufleben.
Zum Song „Happy“ von Pharrell Williams steppten, hüpften und klatschten im März die Menschen in den Straßen, shoppten sich tanzend durchs Schloßparkcenter oder wippten einfach im Takt. Auch die kleinste Hauptstadt der Republik kam nach dem Vorbild von vielen Metropolen weltweit an einem Video des Glücks nicht vorbei. Nun gut, Städte wie Paris haben ihr Happy-Video bereits im Dezember veröffentlicht, Hamburg immerhin noch Mitte Februar. Aber so ist das eben mit den Youtube-Trends. Während einst einige noch den Gangnam Syle hoppeln, harlemshaken die nächsten schon.
Jetzt erbringt also auch Schwerin den Beweis, dass man bei den Norddeutschen fröhlich zu feiern weiß. Eine Woche nach der Deadline, dem Internationalen Tag des Glücks. Spötter mögen meinen, dass damit der Youtube-Trend auch den letzten Zipfel der Welt erreicht hat und das Netz endlich nach einem neuen Hype schnappatmen kann. Wie lange ein Internet-Trend sich hält, ist aber nie so recht vorherzusehen. Es gibt keinen Online-Pofalla, der ihn für beendet erklärt. Spätestens zur Fußball-WM wird wieder ein weltweiter Ohrwurm fällig. Und vielleicht kommt der ja diesmal nicht wie erwartet aus Brasilien sondern aus Schwerin.

Hier das Schweriner Video zu „Happy“: http://www.youtube.com/watch?v=QxSrwO1pyFU

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen