Internet : Viele Jugendliche ständig online

Neue Möglichkeiten –  neue  Gefahren: Erst seit Kurzem können Jugendliche auf Facebook  öffentlich posten.
Neue Möglichkeiten – neue Gefahren: Erst seit Kurzem können Jugendliche auf Facebook öffentlich posten.

Laut Studie sind „zielstrebige Profis“ und die „Souveränen“ größte Gruppen

von
07. März 2014, 19:13 Uhr

Praktisch alle Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Deutschland nutzen das Internet, doch sie haben durchaus unterschiedliche Einstellungen zur digitalen Welt. Die größte Gruppe unter den 14- bis 24-Jährigen (28 Prozent) bewege sich als „zielstrebige Profis“ durchs Netz, zieht Silke Borgstedt vom Sinus-Institut als Fazit einer Studie. Sie probierten gerne neue Anwendungen aus, nutzten aber auch viele Sicherheitsmaßnahmen.

Fast ebenso groß ist die Gruppe der „Souveränen“ (26 Prozent): „Für sie ist das Internet nicht nur Marktplatz, sondern auch Bühne.“ Sie nehmen fast alle Freundschaftsanfragen bei sozialen Netzwerken wie Facebook an, kennen viele Webseiten und laden sehr häufig Musik herunter.

Im Gegensatz zu Erwachsenen verschmelze bei Jugendlichen das online und analoges Leben total - vor allem läge dies daran, dass Smartphones weit verbreitet und fast immer dabei seien. Neben vielen sorglosen Usern sei jeder zehnte Jugendliche eher kritisch und betrachte etwa die großen Internetkonzerne mit Argwohn.

Das Sinus-Institut führte mehr als 1000 Interviews. Die Umfrage ist repräsentativ.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen