zur Navigation springen

Employer Branding Trends 2014 : Videos: Erfolgreiche Mitarbeiterkommunikation

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Wurden bisher Videos zur Mitarbeiter-Rekrutierung eingesetzt oder um das Image als Arbeitgeber zu stärken, vermehrt sich ihr Einsatz in allen Unternehmensbereichen.

Wurden bisher Videos stark zur Mitarbeiter-Rekrutierung eingesetzt oder um das Image als Arbeitgeber zu stärken, vermehrt sich der Einsatz von Videos in allen Unternehmensbereichen. HR-Verantwortliche sollten daher wissen, wie Videos in 2014 eingesetzt werden, wie diese profitabel im gesamten Unternehmen genutzt werden können und wie man damit seinen Employer Brand stärkt. Doch wie können Personaler hier punkten und was sollte beachtet werden?

Videos zuSchulungszwecken

Werden Videos im IT-Bereich als Tutorials, also filmische Anleitungen für Programme eingesetzt, setzt sich dies auch in der Mitarbeiterkommunikation fort. Ob spezifisches Fachwissen, Unternehmensgrundsätze oder der Einsatz angemessener Verhaltensformen – das Medium Video vermittelt dies Führungskräften und Mitarbeitern gleichermaßen. Auch How-to-Videos, die komplizierte, erklärungsbedürftige Sachverhalte anschaulich und einfach, z.B. mittels Zeichnungen oder Grafiken, erklären, kommen immer mehr in Mode.

Video-Ansprachen im Intranet

Ein Vorstandsvorsitzender kann nicht überall zugleich sein, empfindet aber den Weg der E-Mail-Kommunikation als zu unpersönlich? Auch hier helfen Videos, die z.B. zu bestimmten Anlässen, im regelmäßigen Turnus oder in Zeiten von Umstrukturierungen dem Personal im Intranet zur Verfügung gestellt werden. Mitarbeiter fühlen sich so besser informiert, ein Video vermag außerdem den Kommunikatoren ein Gesicht zu geben. Damit das Video im Intranet bleibt und nicht kopiert werden kann, empfehlen sich verschiedene Sicherheitsoptionen.

Videos für jedeZielgruppe

Herausforderungen wie Diversity Management, Frauenquote, Fachkräftemangel usw. müssen auch von Unternehmensseite sensibel behandelt und kommuniziert werden. Diese Unterschiedlichkeit und zielgerichtete Ansprache wird sich auch in Videos vermehrt widerspiegeln. Zudem geht der Trend stärker in Richtung Statement-Videos: Ein Mitarbeiter beschreibt in ca. 90 Sekunden auf den Punkt, welches seine Tätigkeiten sind oder wie sein Arbeitsalltag aussieht und wirbt so für seinen Arbeitgeber.

Videos auf allen Kanälen

Werden die Videos kürzer und prägnanter, werden sie auch eher verbreitet, geteilt und weitergeleitet. Die Kürze der Videos ist zum einen auf die täglich steigende Vielzahl an Videos im Internet zurückzuführen, zum anderen auf den vermehrten Einsatz in Social-Media-Kanälen. So wird neben dem Einsatz auf der Unternehmens-Homepage künftig auch der Social-Media-Einsatz berücksichtigt. Die Schaltung von Image-Spots in TV oder Kino findet heute schon statt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen