Peking empört : Trump will weitere Apps aus China in den USA stoppen

von 06. Januar 2021, 12:22 Uhr

svz+ Logo
Trump hatte seit dem Sommer versucht, durch Verbote einen Verkauf zumindest des US-Geschäfts der populären Video-App Tiktok an amerikanische Unternehmen zu erzwingen.
Trump hatte seit dem Sommer versucht, durch Verbote einen Verkauf zumindest des US-Geschäfts der populären Video-App Tiktok an amerikanische Unternehmen zu erzwingen.

Zwei Wochen vor seinem Auszug aus dem Weißen Haus startet Donald Trump einen neuen Angriff auf Apps aus China. Der Erlass könnte symbolisch bleiben. Wird sein Nachfolger Joe Biden ihn umsetzen?

Washington/Peking | US-Präsident Donald Trump nimmt trotz des Scheiterns seiner Attacke auf Tiktok in den letzten Tagen seiner Amtszeit weitere Apps aus China ins Visier. Unter acht Anwendungen, die aus dem US-Markt gedrängt werden sollen, sind die populären Bezahldienste Alipay und WeChat Pay. Trump untersagte am Dienstag per Erlass Geschäfte mit den Apps - allerding...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite