Tipp : Prozessor-Check vor Rechnerkauf ist Pflicht

Immer der neueste Prozessor und jede Menge  Arbeitsspeicher? Vorm Rechnerkauf ist Vergleichen angesagt.
Immer der neueste Prozessor und jede Menge Arbeitsspeicher? Vorm Rechnerkauf ist Vergleichen angesagt.

svz.de von
14. März 2014, 07:55 Uhr

Beim Kauf eines Notebooks stehen oft nur wenige Prozessor-Varianten zur Auswahl. Bei der Entscheidung sollte man sich aber nicht von klingenden Namen und hohen Werten bei Ausstattungsdetails in die Irre führen lassen. Besser fährt, wer die Prozessoren (CPUs) in den Datenbanken von Intel oder AMD nachschlägt. Denn auch wenn bei gleichem Preis etwa die Kombination aus Celereon-CPU und 8 GB RAM Arbeitsspeicher besser klingen mag als Core-i3-CPU mit 4 GB RAM, ist laut „c't“ (7/14) die Celeron-Konfiguration in der Praxis unterlegen. Umgekehrt lohnt sich längst nicht alles, was Core i7 heißt. Diese CPUs stellen zwar marketingtechnisch Spitzenmodelle dar und sind am teuersten. Das heißt aber nicht, dass es sich bei jedem Core-i7-Chip um eine richtig fixe Vierkern-CPU handelt. Oft fährt man den Experten zufolge mit einer Core-i5-CPU besser, die auch vier Kerne hat, sparsam und flott rechnet, aber viel weniger kostet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen