zur Navigation springen
Digital

23. November 2017 | 23:22 Uhr

Kommentar : Präzedenzfall

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Der massive Hackerangriff auf die Sony-Filmstudios und die Reaktionen sind von enormer Bedeutung.

Der massive Hackerangriff auf die Sony-Filmstudios und die Reaktionen sind von enormer Bedeutung. Zum einen ist schmerzhaft klar geworden, wie unzureichend der Schutz sensibler Dateien betrieben wird. Zum anderen wird deutlich, dass die Möglichkeiten eng begrenzt sind, digitale Spione zur Rechenschaft zu ziehen, wenn sie von Diktaturen aus operieren. Dort verfügen sie über eine wohl großzügige Förderung und Anonymität.

Am Beispiel Sony zeigt sich derzeit auch die Ohnmacht der Supermacht USA. Nordkorea, den mutmaßlichen Sünder, militärisch abzustrafen, verbietet sich angesichts der nuklearen Bewaffnung. Sony und die Kinoketten haben sich viel zu schnell einschüchtern lassen. Damit liegt nun ein Präzedenzfall vor: Die künstlerische Freiheit ist erst einmal tot, weiteren Erpressungen sind Tür und Tor geöffnet worden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen