Kriminalität : Phishing-Trick nutzt Drive als Tarnung

Kriminelle haben eine neue Methode entdeckt, um an Passwörter anderer Surfer zu gelangen. Dafür verschicken auch sie zunächst E-Mails. Aber...

svz.de von
19. März 2014, 18:57 Uhr

Die Empfänger werden darin laut Portal „Heise.de“aufgefordert, ein wichtiges Dokument auf Google Docs zu öffnen. Der Link führt scheinbar zu einer regulären Anmeldemaske von Google, auf der Nutzer ihr Passwort und ihre E-Mail-Adresse eingeben müssen. Dabei handelt es sich allerdings um eine Fälschung.

Weil die Webseite der Datendiebe bei Google Drive gespeichert ist, ist ihre Adresse auch für geübte Augen kaum von der echten Google-Seiten zu unterscheiden. Auch die SSL-Verschlüsselung stimmt mit dem Original überein. Wer dort sein Passwort eingibt, wird den Angaben nach tatsächlich zu Google Docs umgeleitet, der Zugangscode landet vorher aber bei den kriminellen Seitenbetreibern. Als Schutz vor solchen Angriffen sollten Nutzer auf E-Mails unbekannter Absender am besten gar nicht reagieren und vor allem keine Links darin anklicken. Stattdessen löschen sie die unerwünschte Post lieber gleich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen