Betrug : Paket-Mail: Falsche Zöllner kassieren per Prepaid-Zahlung ab

von 28. Mai 2021, 13:11 Uhr

svz+ Logo
Meldet sich angeblich der Zoll per Mail, ist erst einmal höchste Skepsis angebracht - vor allem wenn eine Prepaid-Zahlung gefordert wird. Das würde der Zoll nämlich niemals tun.
Meldet sich angeblich der Zoll per Mail, ist erst einmal höchste Skepsis angebracht - vor allem wenn eine Prepaid-Zahlung gefordert wird. Das würde der Zoll nämlich niemals tun.

Bei einer Mail vom Zoll wird man hellhörig, vor allem wenn tatsächlich eine Auslandssendung erwartet wird. Aber in den meisten Fällen sind solche Mails schnell als Fälschungen enttarnt.

Hannover | Eine neue Welle gefälschter Zoll-Mails ist im Rollen. Darin fordern Betrüger, die sich als „Kundendienst“ einer „Regionalen Zolldirektion“ ausgeben, 50 Euro per Prepaid-Zahlungsdienst (Paysafecard), damit eine angebliche DHL-Paketsendung weiter bearbeitet werden kann, warnt das Landeskriminalamt Niedersachsen. Für die Mails werden unter anderem die...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite