Twitter-Hit : Oma stellt netteste Googleanfrage der Welt

Diese Großmutter ist einfach unfassbar höflich - als ihr Enkel zufällig in den Suchverlauf sieht, entdeckt er eine entzückende Suchanfrage. Das Netz ist begeistert über so viel Höflichkeit.

von
16. Juni 2016, 13:05 Uhr

Die 86-jährige May Ashworth wollte eine lange römische Ziffer übersetzt haben. Also befragt sie kurzerhand Google. Doch nicht etwas kurz und knapp, so wie die meisten es tun würden, sondern in einer ausgesprochen höflichen Form. Das fand ihr Enkel Ben John heraus, als er in den Suchverlauf auf dem Laptop sah und postete ein Foto davon kurzer Hand auf Twitter.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Übersetzt lautete die Anfrage also "Könnten Sie bitte die römischen Ziffern mcmxviii übersetzten.? Danke." Das Netz ist verzückt. Mehr als  12.000Twitter-Nutzer haben den Tweet geliked. Sofort folgen zahlreiche Reaktionen auf den Post, die sich dafür aussprechen, dass es mehr so höfliche Menschen geben sollte.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

 

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Mittlerweile hat sich auch Google zu Wort gemeldet und postet: "Nicht dafür. Gern geschehen."

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Ben John gelang es außerdem, seine Oma zu einem Selfie zu überreden. Die ist jetzt wahrscheinlich bekannter als er selbst.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen