zur Navigation springen

Internet-Challenge : Nudeln statt Eiswürfel-Dusche

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Neue Internet-Challenge aus Wismar erobert Facebook. Spenden kommen den Tafeln in der Region zu Gute.

von
erstellt am 10.Sep.2014 | 21:09 Uhr

Die „Ice Bucket Challenge“ sorgt bereits seit Monaten für Spaß im Internet und Millionen an Spenden für den guten Zweck. Doch die kalte Dusche war gestern – nun gibt es einen Nachfolger von der Ostseeküste: die „Nudelchallenge“. Die Idee hinter der Challenge ist einfach: „Bringe ein Paket Nudeln oder andere nicht leicht verderbliche Lebensmittel zur Wismarer Tafel. Mach ein Foto von der Übergabe, teile es mit Freunden und nominiere fleißig weiter.“

Zwei Unternehmer aus Wismar, Robert Hoffmann und Michael Sturm, sind die Initiatoren. Sie wurden bei Facebook von Freunden nominiert, sich Eiswasser über den Kopf zu schütten, um so auf die Krankheit ALS aufmerksam zu machen. Die beiden wollten sich jedoch nicht in die weltweite Aktion einreihen und entwickelten eine eigene Idee – eine Spendenaktion, bei der das Geld nicht versickert, sondern regional eingesetzt wird. „Als wir das erste Mal mit der Wismarer Tafel zusammenkamen, hörte ich den erschreckenden Satz: Uns fehlt es an Nudeln und nicht leicht verderblichen Lebensmitteln“, erzählt der Unternehmer Robert Hoffmann. Und so war die Idee der „Nudelchallenge“ geboren. „Wir haben ein erstes Video zum Spendenaufruf im Internet hochgeladen und so die Challenge ins Rollen gebracht.“ Daraufhin wurden die ersten 400 Spender nominiert. „Nach dieser Resonanz haben wir beschlossen, ein langfristiges Projekt aus der ,Nudelchallenge’ zu machen“, so der Unternehmer weiter. Schnell war eine eigene Facebook-Seite eingerichtet und bereits am ersten Wochenende nach dem Start konnten die beiden über 20 000 User verzeichnen.

„Anfangs stand ich dieser Aktion ziemlich skeptisch gegenüber“, erzählt Tafel-Chef Detlef Lohne, der davon ausging, diese Aktion würde schnell wieder verpuffen. „Aber ganz im Gegenteil, es geht rasant voran.“ Seit Beginn der Challenge am 29. August seien schon über eine halbe Tonne Nudeln an die Wismarer Tafel gespendet worden. „Und jeden Tag kommen neue Spender vorbei.“

Allein die Wismarer Tafel versorgt etwa 30 Familien mit Essen. „Das ergibt rund 400 Personen in der Woche“, so Lohne. Nudeln, Reis oder Konserven werden dringend benötigt und das nicht nur in der Hansestadt. Deshalb soll die „Nudelchallenge“ nun deutschlandweit ausgebreitet werden. Die Facebook-Aktion soll Menschen in der gesamten Bundesrepublik erreichen – von Bayern bis an die Nordsee – und animieren, für die Tafeln und Bedürftige zu spenden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen