zur Navigation springen
Digital

18. November 2017 | 07:49 Uhr

NSA betreibt eigene Suchmaschine

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

svz.de von
erstellt am 26.Aug.2014 | 14:07 Uhr

Der amerikanische Geheimdienst NSA hat seine eigene, „Google-ähnliche“ Suchmaschine gebaut. Damit könnten die riesigen Datenbanken der NSA durchsucht werden, schrieb die Webseite „The Intercept“ gestern. Demnach können Analysten mit Hilfe der Suchmaschine auf 850 Milliarden Datensätze zugreifen. Darunter seien Informationen über E-Mail-Kommunikation, SMS und Aufenthaltsorte, die von der NSA gesammelt werden.

Im Gegensatz zu Google sammelt die NSA aber die Informationen nicht durch Softwareroboter im öffentlichen Netz, sondern bezieht die Informationen aus einer Reihe von geheimen Datenbanken. Geheimdienstler und Ermittler könnten so etwa eine E-Mail-Adresse oder eine Telefonnummer von Verdächtigen eintippen und erhielten dann beispielsweise eine Übersicht der Telefonate, die von dieser Nummer aus getätigt wurden. Die Daten stammten offenbar vor allem aus ausländischen Überwachungsprogrammen der NSA.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen