Rettender Begleiter : Notfall-Pass auf dem iPhone

Wer hilft weiter, wenn man bei einem medizinischen Notfall nicht mehr ansprechbar ist? Mit dem Notfall-Pass erhalten Rettungskräfte wichtige Informationen über das iPhone.  dpa-infocom
Wer hilft weiter, wenn man bei einem medizinischen Notfall nicht mehr ansprechbar ist? Mit dem Notfall-Pass erhalten Rettungskräfte wichtige Informationen über das iPhone.  dpa-infocom

Auf Wunsch lässt sich das iPhone zu einer wichtigen Informationsquelle für Notfall-Retter machen: Das Smartphone verrät wichtige Daten zur Gesundheit.

svz.de von
23. August 2017, 04:38 Uhr

Wer ein Apple iPhone in der Hosentasche trägt, kann darüber im Notfall selbst Fremde mit gesundheitlich relevanten Informationen versorgen.

Auf dem iPhone (mindestens iOS 8) lässt sich ein «Notfallpass» anlegen, der es einem Arzt oder einer Rettungskraft im Ernstfall ermöglicht, wichtige gesundheitliche Informationen des Besitzers abzurufen.

Solche Informationen können lebensrettend sein. Um dieses Feature einzurichten, die Health-App des iPhones öffnen. Danach den Punkt «Notfallpass» auswählen und «Notfallpass erstellen» antippen. Anschließend vor allem folgende Angaben machen: Geburtstag, Erkrankungen & Befunde, Allergien & Unverträglichkeiten , Notfallkontakt, Blutgruppe sowie Gewicht & Größe.

Damit Helfer im Notfall auf diese Informationen zurückgreifen können, muss die Option «Im Sperrzustand zeigen» aktiviert sein.

Mehr Computertipps

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen