Gamecheck : Neue Freunde für Sackboy

lbp3
2 von 2

„Little Big Planet 3“ bietet wieder kindgerechten Hüpfspaß.

23-52531811_23-66108085_1416392658.JPG von
10. März 2015, 12:52 Uhr

Das spiel

Humor, kluges Spieldesign und der großartige Leveleditor: Knapp vier Jahre nach dem zweiten Teil spendiert Sony dem Stoff-Kerlchen aus „Little Big Planet“ ein neues Abenteuer. In dem verschlägt es den drolligen Knuddel-Kneul auf den Planeten Bunkum - ein Kreativ-Paradies. Doch der Bösewicht Newton verdirbt die gute Stimmung durch sein hohes Maß an Uninspiriertheit. Sackboy und seine neuen Freunde werden das jedoch zu verhindern wissen. Am Grundprinzip hat sich nichts verändert. Noch immer muss der Spieler in den fantasievoll gestalteten Leveln vom Start- zum Endpunkt gelangen und dabei diversen Hindernissen ausweichen. Erstmals werden zusätzliche spielbare Charaktere vorgestellt. Jeder hat seine eigenen Spezialfähigkeiten, die benötigt werden, um alle Levels vollständig erkunden zu können. Optisch erwartet Sie der gewohnt niedliche Comic-Look, der Jung und Alt gemeinsam viele Stunden vor den Bildschirm zieht. Allerdings könnte das Gezeigte genauso gut auf einer PS3 laufen; ein richtiges Next-Gen-Gefühl kommt daher nicht auf. Wie schon bei den vorherigen Teilen, lebt das kreative Hüpfspiel vom Levelbaukasten. Dieser ermöglicht es, eigene Level-Kunstwerke zu bauen und sie mit der ganzen Welt zu teilen. Ihrer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Das Fazit

Auch „Little Big Planet 3“ bietet wieder kindgerechten Hüpfspaß. Dank eines überarbeiteten Level-Editors, Sackboys neuen Woll-Freunden und einer frischeren Technik spielt sich das Jump&Run noch besser und abwechslungsreicher.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen