Gamecheck: Lego Worlds : Minecraft lässt grüßen

lego worlds
1 von 2

Minecraft hat es vorgemacht und Lego zieht nun nach: TT-Games bietet dem Spieler mit „Lego Worlds“ einen ganz speziellen Teil seiner Bauklotz-Serie.

von
15. Mai 2017, 10:51 Uhr

Das Spiel

Minecraft hat es vorgemacht und Lego zieht nun nach: TT-Games bietet dem Spieler mit „Lego Worlds“ einen ganz speziellen Teil seiner Bauklotz-Serie. Das Action-Adventure lässt Gamern in Sachen Kreativität keine Grenzen offen. Gespielt wird in einer völlig offenen Spielwelt, die komplett aus den eckigen Klötzchen besteht. Dabei werden unterschiedliche Planeten erkundet, Gegenstände gesammelt und zahlreiche Aufgaben erfüllt, um den Spielstand voranzutreiben. Ziel ist es: ein Meisterbauer zu werden. Das umfangreiche Aufgebot an Tools und Möglichkeiten, die Landschaften zu verändern, machen den großen Reiz des Spiels aus. Mit viel Zeit und Ehrgeiz lassen sich so gigantische Werke aus LEGO Steinen herstellen.

Das macht Spaß und erinnert an jeder Ecke an Minecraft. Spannend macht den Titel der Multiplayer-Modus, in dem zwei Spieler die Welt des jeweils anderen erkunden und erforschen, aber auch gemeinsam etwas bauen und dann darin spielen können. Optisch lässt sich das Spiel mit allen Vorgängern vergleichen. Allein die Benutzeroberfläche und die Tastenbelegung unterscheiden sich im Detail.

Bis auf ein paar Glitches läuft das Spiel recht flüssig, nervig ist nur die Kamera. Hier entdeckt man Schwächen und nervige Ruckler trüben das Spielerlebnis.

Das Fazit

Mit „Lego Worlds“ gehen die Entwickler neue Wege und verzichten auf Hollywood-Umsetzung à la Jurassic World oder Harry Potter. Das Kreieren seiner eigenen Welt macht Laune und der lokale Multiplayer treibt den Spielspaß nochmals in die Höhe.





zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen