Computerspiele : Mehr Downloads, weniger Discs

23-34563293

Computer- und Videospiele werden von Gamern in Deutschland immer öfter als Download und nicht auf einer Disc gekauft.

svz.de von
11. März 2014, 15:09 Uhr

Das geht aus aktuellen Zahlen der GfK und des Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware hervor. Nur 61 Prozent der 69 Millionen Spiele, die 2013 verkauft wurden, sind demnach auf einem Datenträger gespeichert – 2009 waren es noch 80 Prozent. Etwa jedes sechste Spiel für PC, Konsole oder Handheld wird als Download gekauft (16 Prozent), fünf Jahre zuvor galt das nur für 3 Prozent der Titel.

Ein knappes Viertel der 2013 verkauften Spiele (23 Prozent) läuft auf Smartphones oder Tablets. Klassische Handhelds wie Nintendo 3DS oder Playstation Vita sind dagegen nur für ein knappes Zehntel (9 Prozent) der Verkäufe verantwortlich. PC und Konsole liegen in der Gunst der Zocker gleichauf: Beide Gerätearten machen jeweils ein gutes Drittel (34 Prozent) der Spieleverkäufe im vergangenen Jahr aus.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen