Internet : Mehr Bilder, mehr Links, mehr Stöbern

kalooga

Neues Fototool Kalooga auf unseren Webseiten / Schneller zu relevanten Inhalten

von
02. März 2014, 16:43 Uhr

Jeder guckt sie gerne: Bei Facebook bündeln sich tagtäglich die nach oben gestreckten Daumen bei tollen Motiven ebenso, wie es bei Google+ nur so „plust“. Und auf den Webseiten zählen sie längst zu den beliebtesten Artikelformen, natürlich auch auf svz.de, nnn.de und prignitzer.de - Bildergalerien.

Nicht zu jedem Artikel aber hat man gleich mehrere Fotos. An dieser Stelle kommt auf den Auftritten des medienhaus:nord seit Ende vergangener Woche eine neue Technik zum Einsatz. Sie heißt „Kalooga“ und funktioniert folgendermaßen: Bei den genannten Beiträgen finden Sie an der rechten unteren Ecke des Bildes ein Kamera-Symbol. Auf dieses – oder aber gern auch auf eine Stelle direkt im Bild – geklickt, öffnet sich eine neue Seite, auf der eben galerieartig Bilder mit Links zum gleichen Schlagwort oder zumindest themenähnliche Artikel aufgelistet sind. „Wir schaffen mit Kalooga einen Mehrwert für den Leser, weil wir mehr relevante Verlinkungen anbieten. Und: Es sieht sehr gut aus, auch auf Smartphones“, erklärt Mario Lorenzen, zuständiger Portalmanager für das medienhaus:nord.

Hinter Kalooga steckt eine niederländische Firma. Neben svz.de, nnn.de und prignitzer.de verwenden auch der Webauftritt unseres Schwesterverlages sh:z, der niederländische „De Telegraaf“ oder die spanische „20 minutos“ die Technik.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen