zur Navigation springen

Internet : Langes Warten auf den Anschluss

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Stiftung Warentest zeigt: Bis zu zehn Wochen dauerte Freischaltung der Leitung

von
erstellt am 29.Dez.2014 | 21:21 Uhr

Wer flott ins Netz will, hat in Deutschland die Qual der Wahl. Kabelanschluss, DSL oder LTE – in jedem Fall drohen lange Wartezeiten, bis die Leitung endlich steht. Und die versprochenen Geschwindigkeiten gibt es auch nicht immer.

Einen Breitbandanschluss in Deutschland zu bekommen, ist nach wie vor keine einfache Sache. Kunden müssen sich teilweise auf lange Wartezeiten einstellen. Auch die versprochenen Geschwindigkeiten über Kabel, DSL und LTE sind eher theoretische Werte, wie Stiftung Warentest („test“, Ausgabe 01/2015) ermittelt hat. Im Schnitt kommen beim Kunden rund 70 Prozent der vermarkteten Maximalgeschwindigkeit an. Das sei aber nur zu einem Teil den Anbietern anzulasten, so die Experten. Schließlich könnten sie nur auf dem Teilstück zwischen Hausanschluss und den großen Internetknotenpunkten die Geschwindigkeit beeinflussen.

Viel Geduld mussten die Tester in einigen Fällen beim Freischalten ihrer Leitung beweisen. Bis zu zehn Wochen mussten Kunden im Test warten, bis DSL-Leitungen vom Techniker aktiv geschaltet wurden. Häufig waren geplatzte Technikertermine der Grund für lange Wartezeiten. In einem Fall warteten die Testkunden sogar mehr als fünf Monate vergeblich auf ihren DSL-Anschluss bei Vodafone. Langes Warten ist teilweise auch bei den drahtlosen LTE-Anschlüssen der Telekom angesagt. Der rosa Riese realisiert beim LTE-Paket den Telefonanschluss über eine zusätzliche Festnetzleitung, was es für den Kunden deutlich komplizierter macht. Von drei Testhaushalten konnten zwei bei Veröffentlichung des Tests noch nicht telefonieren, obwohl sie dafür bezahlen, berichten die Experten.

Auch beim Kundendienst stellten die Tester teils erhebliche Mängel fest. Servicemitarbeiter konnten Fragen nicht zufriedenstellend beantworten, für Neukunden gab es deutlich kürzere Wartezeiten an der Hotline als für Bestandskunden mit Problemen. Auch die allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) sind gelegentlich mit Vorsicht zu genießen. Im Kleingedruckten der Anbieter 1&1, Kabel BW fanden die Verbraucherschützer teils juristisch nicht zulässige Klauseln, die Verbraucher benachteiligen.

Gute Noten im Test erhielt das Internet über den Kabelanschluss von Kabel Deutschland, DSL-Kunden erhalten bei der Telekom die höchste Geschwindigkeit. Wer drahtlos über LTE-Funk ins Netz geht, muss bei Vodafone am kürzesten warten, erhält aber mit 15 Gigabyte nur recht wenig Datenvolumen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen