iPhone 2019 wohl mit drei Kameras : Im Video: Sieht so das neue iPhone 11 aus?

Das iPhone 11 erscheint wohl im Herbst 2019 – und soll dem iPhone XS (hier im Bild) stark ähneln.
Das iPhone 11 erscheint wohl im Herbst 2019 – und soll dem iPhone XS (hier im Bild) stark ähneln.

Die neuen iPhones erscheinen voraussichtlich im Herbst – wie sie aussehen, soll bereits jetzt ein Video zeigen.

svz.de von
17. Juli 2019, 17:14 Uhr

Hamburg | Der Youtuber Marques Brownlee hat drei sogenannte "Dummys" der neuen iPhones in die Hände bekommen. Diese bekommen Schutzhüllen-Hersteller weit vor der Veröffentlichung der Smartphones, damit deren passgenauen Produkte zum Marktstart verfügbar sind. (Weiterlesen: Zwölf Tipps für den Alltag mit dem iPhone)

Die "Dummys" der drei iPhones – Brownlee nennt sie iPhone 11, iPhone 11 Max und iPhone 11 R – unterscheiden sich optisch nur gering von den aktuellen Modellen. Die auffälligste Neuerung ist die Kamera-Ausbuchtung auf der Rückseite, die als abgerundetes Quadrat daherkommt.

Die Änderung der Kamera-Ausbuchtung wird offenbar notwendig, weil Apple beim iPhone 11 und iPhone 11 Max ein Triple-Kamerasystem verbaut und ein Ultra-Weitwinkelobjektiv ergänzt. Beim aktuellen iPhone XS und iPhone XS Max setzt Apple eine Dual‑Kamera mit Weitwinkel- und Teleobjektiv ein.

Das iPhone 11 R soll zwei Kameras bekommen, das aktuelle iPhone Xr hat nur eine Kamera. Alle Geräte haben weiterhin einen LED-Blitz. (Weiterlesen: Apple feiert runden App-Store-Geburtstag – fast ein Jahr zu spät)

Wird das iPhone 11 eine Enttäuschung?

Brownlee bezeichnet das iPhone-Update als "enttäuschend", denn abgesehen von den neuen Kameras befinden sich die Neuerungen offensichtlich nur im Inneren der Geräte; unter anderem werden leistungsfähigere und effizientere Prozessoren und stärkeren Batterien erwartet. Apple stellt die neuen iPhones in der Regel im September vor.

Weiterlesen: Tech-Experte über "das schlechteste Apple-Produkt aller Zeiten"

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen