Im Schadensfall : Handyversicherung zahlt oft nur den Zeitwert

Handyversicherungen zahlen im Schadensfall meistens nicht den ganzen Kaufpreis des Geräts.
Handyversicherungen zahlen im Schadensfall meistens nicht den ganzen Kaufpreis des Geräts.

Das Handy kann schnell zu Boden fallen und Schaden nehmen. Schutz bieten entsprechende Versicherungen. Doch der ist oft eher mangelhaft, vor allem bei Diebstahl.

svz.de von
21. November 2018, 15:13 Uhr

Handyversicherungen decken nach Angaben von Verbraucherschützern in der Regel nur den Zeitwert eines Gerätes ab. Versicherte bekommen also im Schadensfall meist nicht den ganzen Kaufpreis erstattet.

Rechnen dürfen sie nur mit dem oftmals deutlich geringeren aktuellen Wert des Telefons, erklärt der Bund der Versicherten (BdV). Zudem fehle häufig der Diebstahlschutz. Diesen können Versicherte zwar oft gegen eine zusätzliche Gebühr erwerben, dadurch können sich laut BdV die Versicherungsprämien allerdings verdoppeln. Verbraucher sollten sich gut überlegen, ob sich die Versicherung für sie lohnt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen