zur Navigation springen
Digital

17. Dezember 2017 | 03:29 Uhr

Gerüchte nicht unkritisch verbreiten

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Gerüchte in sozialen Netzwerken sollten nicht unkritisch verbreitet werden. „Die Verfälschung geschieht manchmal bewusst und damit böswillig“, sagt Polizeisprecher Bernhard Kohn. Solche Falschmeldungen, sogenannte Hoaxes, kann jeder Internetnutzer verhindern: „Einfach dem Reflex widerstehen, unkritisch auf weiterleiten zu drücken“, rät Kohn.Gegen Hoaxes geht auch das Portal „mimikama.at“ vor. Hier werden aktuelle Fälle gelistet und auf ihre Plausibilität überprüft.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen