zur Navigation springen

Vergleich : Gebrauchtwagen-Tester im Netz enttäuschen

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

svz.de von
erstellt am 20.Feb.2015 | 23:13 Uhr

Das Internet ist eine wahre Fundgrube für Gebrauchtwagen, allerdings steht das Wunschauto manchmal Hunderte Kilometer weit weg. Für diesen Fall bieten unabhängi-ge Experten an, gegen Bezahlung den Wagen vor Ort zu begutachten. Was sich nach einer prima Lösung anhört, ging bei einem Stichprobentest der Zeitschrift „Auto Bild“ mächtig schief: Für einen mit Mängeln präparierten BMW, der noch dazu in einigen Punkten nicht der Beschreibung in der Anzeige entsprach, wurden von vier Firmen Gebrauchtwagentester für 50 bis 124 Euro engagiert. Der Günstigste kam gar nicht, die drei ande-ren entdeckten nur wenige der zehn Fehler.

Komplett unbemerkt blieben laut dem Bericht ein mittelmäßig ausgebesserter Vorschaden am Fahrzeugheck, die verschlissenen Bremsen und defekte Heckklappendämpfer. Auch dass die Reifen falsch aufgezogen waren und die offerierte Einparkhilfe vorne fehlte, entdeckten die Prüfer nicht. Jeweils nur einem der drei erschienenen Autoprüfer fiel auf, dass der präparierte Wagen eine Beule in der Tür hatte, die Auspuffanlage defekt und der versprochene Sommerradsatz nicht vorhanden war. Nur zwei Prüfer machten eine Probefahrt.

Fazit: Keines der drei erstellten Gutachten war sein Geld wert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen