zur Navigation springen

Sportliga „Optimus Gaming“ : Fußballhelden an der Konsole

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Araik Marutjan und Paul Döring organisieren Fußballturniere für Spielekonsolen in Mecklenburg-Vorpommern

svz.de von
erstellt am 16.Feb.2016 | 21:00 Uhr

Gedribbel und Gegrätsche, kurzes Passspiel, lange Läufe, zwei Mannschaften auf Augenhöhe. Jetzt die Ruhe bewahren, taktisch vorgehen. Ein Fehler entscheidet: Held oder tragische Figur. Fans peitschen ihr Team nach vorn, die Spannung ist kaum auszuhalten: Fußball begeistert Tausende – nicht nur in Stadien, auf Sportplätzen oder zu Hause vor dem Fernseher – auch am Computer.

Die Euphorie des Spiels am Bildschirm kennen Araik Marutjan und Paul Döring nur zu gut. Die beiden Schweriner haben sich dem populärsten Sport der Welt auf der Spielkonsole verschrieben. In ihrer Freizeit messen sie sich im Fußballspiel „Fifa“. Doch immer nur zu zweit oder mit Freunden gegeneinander antreten, war den beiden 23-Jährigen irgendwann zu langweilig. Um ihr Hobby mit anderen zu teilen, haben sie die Sportliga „Optimus Gaming“ ins Leben gerufen. Gemeinschaftlich organisieren Marutjan und Döring „Fifa 16“-Turniere auf der Playstation 4.

Der Ablauf ihrer Wettkämpfe ist derselbe wie bei einer echten Fußball-Weltmeisterschaft: Nach den Gruppenphasen folgen die Ko-Runden bis im Finale der Sieger ermittelt wird. Als Preisgeld winken dem Gewinner 500 Euro. Platz 2 bis 4 dürfen sich über 250, 100 bzw. 50 Euro freuen.

Dass sie mit ihrer Idee einen Nerv in Mecklenburg-Vorpommern getroffen haben, bestätigte sich bei ihrer ersten Veranstaltung vor wenigen Wochen in Schwerin. Knapp 100 zumeist junge Fußballverrückte aus allen Teilen des Landes und über die Landesgrenzen hinaus folgten ihrer Einladung zu „Schwerin zockt“.

„Die Stimmung war super. Die Spieler haben zusammen gelacht, sich unterhalten, Kontakte geknüpft“, erzählt Döring stolz. Das war auch die Motivation der beiden Freunde, „Optimus Gaming“ zu gründen. „Wir wollen gerade den jungen Leuten eine Plattform bieten, auf der sie sich mit anderen austauschen können, die die gleichen Interessen haben“, erklärt Döring. Sie sollen sich aber auch miteinander messen können. „Viele spielen allein oder treffen sich zu Hause mit Freunden. Und jeder behauptet, er sei der Beste. Wir geben ihnen die Möglichkeit, sich auszutesten“, ergänzt Marutjan.

Er weiß, wie gut sich ein Erfolg anfühlt. Denn der Profiboxer vom Bundesleistungszentrum Schwerin sucht nicht nur im Ring erfolgreich den Wettkampf, sondern auch an der Konsole. Schon zahlreiche Stunden hat er mit dem Fußballspiel verbracht – auch als Ausgleich zum Boxen. Sein Lieblingskontrahent: Kollege Paul Döring, der für den Boxclub Traktor Schwerin tätig ist. „Ich freue mich, wenn ich ein tolles Tor gemacht habe. Das schaue ich mir dann in Zeitlupe an und mache mir einen Spaß daraus, meinen Gegner damit zu ärgern“, erzählt Marutjan und klopft Döring auf die Schulter.

Die beiden Freunde kennen sich bereits aus Jugendtagen, aus der Zeit am Schweriner Sportgymnasium. Heute teilen sie neben dem Sport auch die Faszination für das Computerspiel und können das nächste Fifa-Turnier kaum erwarten. Der Termin steht bereits fest: Am 28. Februar sind Fans des Fußballspiels aufgerufen, nach Rostock ins Vereinshaus zu kommen. Anmeldungen sind über die Facebookseite ihrer Liga „Optimus Gaming“ möglich.

Langfristig wollen Marutjan und Döring einen Spielbetrieb für ganz Mecklenburg-Vorpommern aufbauen, auch eine ostdeutsche Liga können sie sich vorstellen. „Wir denken da an Landesmeisterschaften und überregionale Meisterschaften. Vielleicht sogar mal eine Bundesmeisterschaft“, so Döring. Sein Optimismus scheint berechtigt. Denn: Gedribbel und Gegrätsche, kurzes Passspiel, lange Läufe, zwei Mannschaften auf Augenhöhe – Fußball begeistert Tausende. Auch am Computer.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen