zur Navigation springen

Gamecheck: Assassins Creed Origins : Frischer Wind

vom
Aus der Onlineredaktion

Mit Origins ist Ubisoft wieder ein Titel mit Suchtfaktor gelungen.

von
erstellt am 09.Nov.2017 | 08:00 Uhr

Das Spiel

Ein altbewährtes Spielprinzip immer wieder neu zu erfinden gestaltet sich selbst für erfahrene Entwickler mitunter schwer. Zu ähnlich schienen sich in letzter Zeit die Assassins Creed Titel gewesen zu sein. Mit Origins jedoch ist Ubisoft nun wieder ein Titel mit Suchtfaktor gelungen. Darin taucht der Spieler in die Rolle von Bayek - einem Medjai, der den Tod seines Sohnes rächen will. Doch so simpel wie dieses Vorhaben – vor allem in der Welt der Assassinen – scheint, ist es nicht. Vor allem, da das Land der Ägypter von Griechen fremdbeherrscht wird.

l2dza03yjs6j5u6uuak2
Erst nach und nach wird klar, welch weitreichender Verschwörung Bayek auf den Fersen ist. Dabei kommen Spieler, wie bereits beim Vorgänger Syndicate, in den Genuss von zwei spielbaren Charaktären. Auch Bayeks Frau Aya ist mit einigen Missionen bedacht. Das Setting im alten Ägypten ist dabei visuell beeindruckend umgesetzt und die Spielphysik fantastisch weich. Auch das Gameplay an sich wurde mit einem neuen Kampf- und Fähigkeitensystem extrem verbessert.
So flüssig und intuitiv hat sich wahrscheinlich noch kein Teil der Serie gespielt. Zudem müssen Spieler keine Gedanken an In-Game-Käufe verschwenden, wie es beispielsweise bei Unity der Fall war. Alle Fähigkeiten sowie die besten Waffen sind kostenlos im Spiel zu finden oder erwerben. Fair.

 

Das Fazit

Mit Origins hat das Franchise Assassins Creed seinen nunmehr besten Titel bekommen – technisch ausgereift, visuell ansprechend und mit Suchtfaktor. Zwei Jahre in die Entwicklung zu stecken hat sich definitiv gelohnt. So wurde ein Klassiker zum neuen Hit.

 

Die Bewertung

Grafik: 5/5 (einfach genial)
Sound: 4/5 (fast perfekt)
Steuerung: 5/5 (einfach genial)
Gameplay: 4/5 (fast perfekt)
Story: 5/5 (einfach genial)

 

 

Technische Daten

Plattform: PS4
USK/FSK: ab 16 Jahren
Sprache: Deutsch
Status: bereits erschienen

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen