zur Navigation springen

Sicherheitslücke : Flash-Player ohne Deinstallation umgehen

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Sicherheitsforscher finden in der aktuellen Software eine gefährliche Lücke: Was kann man tun, bis sie wieder geschlossen ist?

von
erstellt am 04.Feb.2015 | 19:15 Uhr

Zum zweiten Mal innerhalb von nur zehn Tagen ist eine kritische Sicherheitslücke in Abobes Flash Player bekannt geworden (wir berichteten). Während der Hersteller auf ein kommendes Update vertröstet, raten Sicherheitsexperten dringend dazu, den Player zu deinstallieren oder zumindest zu deaktivieren.

Doch auch wenn Internetnutzer bei einem kompletten Verzicht auf Nummer sicher gehen, dürfte dies vielen trotz des Risikos einer Infektion mit Schadsoftware schwer fallen: Ohne Flash lassen sich viele Webseiten nicht nutzen, auch Webvideos und Browser-Spiele laufen dann oft nicht. Was also tun, solange Adobe noch keinen Patch bereitgestellt hat?

Da veraltete Plug-ins die größte Schwachstelle der Browser sind, ist es ratsam, dieses Einfallstor für Malware zu schließen. Firefox, Chrome und Opera bieten die Möglichkeit, Browser-Erweiterungen erst auszuführen, wenn man ein Platzhaltersymbol anklickt.

Mozilla Firefox
Wenn Sie Firefox-Nutzer sind, rufen Sie die Konfigurationsseite auf, indem Sie „about:config“ in die Adressleiste eintippen. Anschließend geben Sie „click_to_play“ in die Suchfunktion ein und klicken doppelt auf den einzigen Suchtreffer. Der Wert ändert sich dadurch von „false“ auf „true“. Nach einem Neustart des Browsers ist die Option aktiv.

Als Firefox-Nutzer erreichen Sie zudem die „Plug-in-Bremse“ über das Menü „Extras“ -> „Add-ons“-> „Plug-ins“. Dort können Sie die Ausführung von diversen Erweiterungen unterdrücken.

Google Chrome
Nutzer von Google Chrome klicken oben rechts auf den Menüknopf „Einstellungen“ und tippen „Click“ in das Feld „In Einstellungen suchen“ ein. Die gelben Markierungen weisen jetzt den Weg zu der Option „click-to-play“, die ähnlich wie beim Firefox funktioniert.

Opera
Unter Opera klickt man auf den Opera-Menüknopf, „Einstellungen/Einstellungen…/Erweitert/Inhalte“ und aktiviert anschließend die Option „Plug-ins nur auf Anforderung aktivieren“.

Internet Explorer
Beim Browser von Microsoft gibt es keine "click-to-play"-Funktion. Hier hilft nur Deaktivieren des Flash-Plug-ins.

Generell empfiehlt sich ein Sicherheits-Tool wie Sandboxie. Damit können Anwender den Browser in einer Art „Quarantäne-Modus“ laufen lassen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen