Gamecheck: PES 2016: UEFA Euro 2016 : Fehlende Atmosphäre

92522865-vollbild
1 von 2

von
06. Juni 2016, 08:45 Uhr

Das Spiel
Am 10. Juni startet die Fußball-Europameisterschaft in Frankreich. Das offizielle Spiel zum größten Sportevent des Jahres gibt es für „PES 2016“ -Besitzer bereits seit Ende März als kostenlosen DLC. Wer den Titel noch nicht sein Eigen nennt, kann zur speziellen „UEFA Euro 2016“-Version des Spiels greifen. Die ist für PS3 und PS4 im Handel erhältlich und liefert Ihnen „PES 2016“ und die EM-Erweiterung in einer Box. Spielerisch hat sich zum eigentlichen „PES 2016“ nichts geändert. Auch inhaltlich hält sich der Modus eher beschränkt: Denn neben gebrandeten Menüs und dem Originalspielplan zeigt sich die EM wenig atmosphärisch. Von 34 Teams sind lediglich nur 15 lizenziert. Fantasienamen gibt es zwar keine, mitunter fehlen aber die Original-Trikots oder Nationalhymnen. Von den EM-Stadien ist nur eines dabei - das Stade de France. Wirklich gut umgesetzt sind die Gesichter und Animationen hunderter Spieler. Generell kann „UEFA Euro 2016“ aber nicht mit den FIFA-Turnier-Umsetzungen der letzten Jahre mithalten. Das eigentliche „PES 2016“ erschien schon im vergangenen Herbst und trumpfte mit einem verbesserten Gameplay, einem neuen Kollisionssystem und Ballphysik zum Vorgänger auf. Auch die Eigenschaften von Teams und Spielern wurden deutlich verstärkt.

Das Fazit

„UEFA Euro 2016“ kann auf Grund fehlender Lizenzierung nicht ganz überzeugen. Man darf aber auch nicht vergessen, dass es sich bei dem DLC im Grunde nur um ein Gratis-Patch handelt. Dennoch: PES ist und bleibt momentan die schönste Fußball-Simulation.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen