zur Navigation springen

Emojis : Facebook-Revolution: Das sind die neuen „Like“-Alternativen

vom

Facebook hat zusätzlich zu seinem bekannten „Like“-Button fünf neue Symbole eingeführt, die Gefühle wie Mitgefühl, Wut oder Freude ausdrücken sollen.

svz.de von
erstellt am 25.Feb.2016 | 10:52 Uhr

Menlo Park/Berlin | Das weltgrößte Online-Netzwerk löst das Versprechen von Gründer und Chef Mark Zuckerberg ein, der Mitte September Alternativen zum „Gefällt mir“-Knopf angekündigt hatte. Damals war allerdings noch von sechs Symbolen die Rede, jetzt sind es nur fünf geworden. Die Erweiterungen des bekannten Buttons, der Teil der Erfolgsgeschichte des Netzwerks ist, wurden am Mittwoch weltweit aktiviert und werden nach und nach bei den Anwendern erscheinen. Die „Facebook Reactions“ sehen – wie Sie der Bilderstrecke entnehmen können – wie typische Emoji-Zeichen aus, eine Art weiterentwickelte „Smileys“.

Am Freitag kommt Facebook-Gründer Mark Zuckerberg nach Berlin, um Pläne und Innovationen von Facebook vorzustellen. Dabei will er auch die Fragen deutscher Nutzer beantworten. Im Vorfeld des Besuchs gibt es eine Änderung, die lange erwartet wurde.

Der herkömmliche „Like“, das zuvor häufig eher die Funktion eines Zustimmungsbuttons hatte, ist geblieben.

Foto: Screenshot Facebook

Die neuen Symbole gehen emotional deutlich weiter. Sie umfassen die Liebe (ein Herz)...

Foto: Screenshot Facebook

und auch das Lachen ist mit einem entsprechenden Emoji-Symbol und der Bezeichnung „Haha“ vertreten.

Foto: Screenshot Facebook

Mit dem „Wow“-Button drückt man seine Überraschung aus.

Foto: Screenshotr Facebook

Zur Begründung für die Auswahl hatte Facebook unter anderem darauf verwiesen, dass es zum Beispiel problematisch sei, unter einem Trauer-Eintrag ein „Gefällt mir“ anzuklicken. Dafür gibt es jetzt den „Traurig“- Emoji als Gesicht mit Träne

.

Foto: Screenshot Facebook

Da auch die Wut ist in sozialen Netzwerken ein Dauergast ist, ist die Tastatur für Zornige überflüssig.

Foto: Screenshot Facebook

Die Nutzer bekommen die „Facebook Reactions“ zu sehen, wenn sie auf dem Smartphone einen „Like“-Button lange gedrückt halten oder mit dem Mauszeiger darüber gleiten. Von den ursprünglichen Vorschlägen wurde das Zustimmungs-Symbol mit dem Untertitel „Yay“ am Ende nicht umgesetzt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen