zur Navigation springen
Digital

19. August 2017 | 13:30 Uhr

Freeware : Essenziell und kostenlos

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Gute Software muss nicht teuer sein / Oft ist sie sogar gratis – und erfüllt trotzdem alle Wünsche

Auf einen neuen Rechner gehört vor allem erst einmal eines: Software. Für die Grundausstattung muss der Nutzer dabei oft noch nicht einmal Geld in die Hand nehmen: Für fast jeden Einsatzzweck findet sich empfehlenswerte Freeware.

Bevor man auf breiter Front mit Installationen beginnt, sollte an erster Stelle ein ausreichender Schutz vor Bedrohungen für den PC stehen. Viele Hersteller von Virenscannern bieten kostenlose Versionen ihrer Schutzsoftware an, darunter etwa Avira mit Free Antivirus oder AVG mit AntiVirus Free. Nutzer müssen aber damit rechnen, dass die kostenlosen Virenscanner mit Werbeeinblendungen daherkommen oder ihrerseits Adware oder Toolbars installieren, um das Angebot zu finanzieren. Deshalb lohnt es sich, nach der Installation den AdwCleaner einzusetzen. Das Tool spürt Spy- und Adware auf, die sich im Rechner eingenistet hat, und kann diese entfernen.

Kein Download ohne Browser: Sie sind quasi ein Stück klassische Freeware. Etwas Besonderes ist das Tor Browser Paket Bundle. Als modifizierte Version des Mozilla Firefox mit integrierter Anbindung an das Tor-Netzwerk verspricht der Browser anonymes Surfen – und ist für alle Betriebssysteme verfügbar.

Jeder PC-Nutzer benötigt früher oder später einmal eine Office-Suite. In diesem Feld konkurrieren mit OpenOffice und LibreOffice gleich zwei verwandte, leistungsfähige Freeware-Lösungen. Sie bieten unter anderem Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Präsentationssoftware und Zeichenprogramm.

Auch beim Thema Bildbearbeitung gibt es Alternativen zu teueren Profiprogrammen. Dazu zählt etwa GIMP, mit dem auch Laien nach etwas Einarbeitungszeit fast alle Arbeiten rund um Fotos und Grafiken erledigen können. Für das Open-Source-Programm sind zudem etliche Plug-ins erhältlich. Medienplayer sind oft in ihren Funktionen oder in ihrer Formatkompatibilität beschränkt. Und manchmal zwingen sie den Nutzer, umständliche Bibliotheken anzulegen. Nicht so der kostenlose VLC Media Player: Er unterstützt alle Formate und überzeugt mit seinem Funktionsumfang. Wer viel installiert und deinstalliert, sammelt auf seinem Rechner auch viele Datenrückstände an. Ein nützliches Programm, um den PC von diesem Ballast zu befreien, Speicherplatz zurückzugewinnen und den Rechner zu beschleunigen, ist der CCleaner. Das Tool kann auch die Registy genannte Registrierungsdatenbank von Windows entrümpeln, Software gründlich deinstallieren oder die Festplatte sicher löschen.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen