Videospiele : Die aktuellen Top-Games für Xbox One, PS4 & Co.

State of Decay 2
1 von 5

State of Decay 2

Game-Freaks aufgepasst: Das sind die angesagtesten Spiele der Woche.

von
29. Juni 2018, 16:00 Uhr

Mario, Pokémon, Sims: Diese Klassiker sind einfach nicht totzukriegen. Hier sind die beliebtesten Spiele der 25. Kalenderwoche laut GfK Entertainment für die Konsolen Xbox One, Playstation 4, Switch, 3DS und für den PC.

Xbox One: „State of Decay 2“

Das Survival-Horror-Spiel aus diesem Jahr thematisiert eine riesige Zombie-Apokalypse. Mit bis zu drei weiteren Spielern wird das Ziel verfolgt, diese zu überleben. Es gilt, verschiedene Missionen zu erfüllen, in denen es um das Auslöschen von Zombiehorden und die Beschaffung bestimmter Ressourcen geht. Das Spiel wurde am 22. Mai 2018 veröffentlicht und konnte bis Anfang Juni mehr als zwei Millionen Spieler weltweit von sich überzeugen.

PS4: „Detroit Become Human“

Dieses Action-Adventure wurde am 25. Mai veröffentlicht und gehört momentan zu den beliebtesten Games der Welt. Die Stadt, nach der das Spiel benannt wurde, hat sich im Jahr 2038 zu einer fortschrittlichen Technik-Metropole entwickelt und besitzt einen äußerst wichtigen Industriezweig – die Herstellung von Androiden. Sie sollen einen Großteil der einfachen Jobs erledigen. Die dafür entlassenen Arbeiter stehen jetzt ohne Job da und bilden eine wütende Arbeiterklasse. Kara, Markus und Connor sind drei der Androiden, die im Mittelpunkt der Geschichte stehen. Kara entkommt aus der Fabrik, wo sie hergestellt wurde, Markus kann das Bewusstsein von anderen Androiden wecken und Connors Aufgabe ist die Jagd auf abtrünnige und defekte Maschinen.Innerhalb von zwei Wochen verkaufte sich das Spiel eine Million Mal.

PC: „Die Sims 4“

Die Lebenssimulation von Electronic Arts (EA) ist bereits am 4. September 2014 erschienen und steht trotzdem an der Spitze der Games-Charts für den PC. Es gibt viele Neuerungen zum Vorgänger. Im Mittelpunkt stehen diesmal vor allem die positiven und negativen Emotionen der Sims, die durch die Umgebung, erlebte Ereignisse, Interaktionen mit Objekten und den Austausch mit anderen Sims beeinflusst werden. Der Spieler managt einen eigenen Haushalt und kann auch eine Familie gründen. Dabei muss er - wie im echten Leben - Freundschaften schließen und Geld verdienen, um sich den Traum vom eigenen Haus zumindest digital zu verwirklichen. „Die Sims“ ist weltweit ein Megaerfolg, bisher wurden über 175 Millionen Spiele aus der Reihe verkauft.

Switch: „Mario Tennis Aces“

Dieses Sportspiel vom wohl bekanntesten Klempner Mario ist eines der neuesten Spiele auf dem Markt. Nintendo brachte es am 22. Juni 2018 heraus und verkaufte bis jetzt mehr als 120.000 Spiele. Wie der Titel vermuten lässt, treten die Spieler in Tennisturnieren mit verschiedenen Charakteren aus der Mario-Serie gegeneinander an. Außerdem kann man seine Freunde auch zu Online-Duellen herausfordern. Anfang Juni konnte die Spieler sogar an einem Online-Turnier teilnehmen, um „Mario Tennis Aces“ bereits vor der Veröffentlichung anzutesten. Die besten fünf Spieler erhielten das Game gratis.

3DS: „Pokémon Ultrasonne“

Dieses Pokémon-Spiel erschien am 17. November 2017 und wurde innerhalb von nur drei Tagen 1,2 Millionen Mal verkauft. Mittlerweile gingen über 300 Millionen Pokémon-Spiele über die Ladentheke. Wie in fast allen Teilen der Reihe geht es darum, verschiedene Pokémon zu fangen, zu tauschen oder sie auf andere Wege zu erhalten. In anschließenden Wettkämpfen versucht der Spieler „Pokémon-Meister“ zu werden. Dort kämpfen die Monster unter Anleitung ihres Trainers um den Sieg. Durch diese Kämpfe werden die Pokémon trainiert und stärker. Die Mission: acht „Arenaleiter“ besiegen. Wer das schafft, darf als letzte Herausforderung der Pokémon-Liga  gegenübertreten, um danach den Titel des Champions zu erringen. In Europa gab es bislang 80 verschiedene Pokémon-Spiele, die alle mehr oder weniger erfolgreich waren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen