Gamecheck : Den Traum leben

<p> </p>

 

Wir testen NBA 2K16

von
02. November 2015, 10:00 Uhr

Das Spiel
Seit Jahren gilt 2K Games als Top-Publisher, wenn es um Sportspiele geht. Vor allem die NBA-Serie überzeugt mit beeindruckender Optik und großen Realismus. In diesem Jahr hübscht US-Regisseur Spike Lee den MyCareer-Modus erzählerisch auf. Im Herzstück der Story begleiten Sie die potenzielle NBA-Hoffnung von der Highschool bis auf die große Showbühne – und durchleben die Höhen und Tiefen eines Profisportlers. Haben Sie das Rookie-Jahr gemeistert, geht die Karriere mit der Folge-Saison ihren gewohnten Gang. Auch der Manager-Part (MyGM-Modus) bringt Neuerungen mit sich und der MyLeague-Modus ist gänzlich neu. Dieser ermöglicht zusätzliche Möglichkeiten, sein Team und das Drumherum frei zu editieren. Im Online-Modus kann der Zocker nun mit seinem erstellten Spieler oder Team gegen andere Spieler antreten. Auch im Bereich der Mechanik wurden Verbesserungen eingebaut. Am deutlichsten spürbar sind die neuen Animationen, die die Bewegungen noch geschmeidiger machen, sowie das verbesserte Physik-System, das Kollisionen und die Ball-Bewegeungen besser darstellt. Auch die KI-Kollegen sind eine spur intelligenter geworden. Grafisch ist „NBA 2K16“ wieder große Klasse. Egal ob Spielermodelle, Publikum, Arena oder Präsentation: Mehr Realismus geht kaum.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen