zur Navigation springen

Gamecheck: Gamecheck: Star Wars Battlefront : Audiovisuelles Spektakel

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Auch ohne wirkliche Einzelspieler-Kampagne kann man als Star-Wars-Fan jede Menge Spaß haben.

svz.de von
erstellt am 14.Dez.2015 | 12:22 Uhr

Pünktlich vor dem Start von „Star Wars 7: Das Erwachen der Macht“ schickt Electronic Arts und das Entwicklerstudio DICE auch Spieler in „Star Wars Battlefront“ in die Schlacht. Dank prächtiger Bilder und dem Original-Soundtrack fühlt man sich als Star-Wars-Fan sofort „wie zu Hause“. Doch eines vorweg: Der Fokus des Spiels liegt eindeutig auf dem Multiplayer-Modus. Es gibt zwar auch einen Einzelspielermodus, doch der dient mehr oder weniger zur Einführung. Eine echte Kampagne fehlt also, was bei dieser Vorlage natürlich extrem schade ist. Dennoch: Der als Actionspiel inszenierte Shooter bietet umfangreiche Luft- und Bodengefechte. Dazu zählen die verschiedensten Modi. In diesen schlüpfen die Spieler in die Rollen der bekanntesten Charaktere oder in editierte Soldaten und gehen mit Blastern, Lichtschwertern und „Macht“ aufeinander los. Das sind die Momente, in den „Battlefront“ spielerisch glänzt. Auch grafisch ist das Spiel ein absoluter Hingucker. Alle Charaktere, wie Film-Bösewicht Darth Vader oder Jedi-Ritter Luke Skywalker sind hervorragend modelliert. Schauplätze, Waffen und Rüstungen profitieren vom Detailreichtum. DICE hat für eine absolut authentische Präsentation gesorgt, die kaum von den Kinofilmen zu unterscheiden ist. Das ist Star-Wars-Atmosphäre pur!

Das Fazit

Auch ohne wirkliche Einzelspieler-Kampagne kann man als Star-Wars-Fan jede Menge Spaß haben. „Battlefront“ ist in punkto Optik und Audio ein beeindruckender Ausflug in das Star-Wars-Universum. Leider fehlt insgesamt jedoch die Abwechslung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen