iOS-9-Leck : Apple sieht keine Gefahr durch Leak von iPhone-Quellcode

Apple hat sich zum Leck geäußert. Der Konzern sagt, die iPhones seien nicht in Gefahr.  /dpa-tmn
Apple hat sich zum Leck geäußert. Der Konzern sagt, die iPhones seien nicht in Gefahr.  /dpa-tmn

Es herrschte große Aufregung um das «größte Leck der Geschichte». Gemeint war die Veröffentlichung eines Teils des geheimen Quellcodes für das iOS-Betriebssystem. Nun beruhigt Apple die Smartphone-Nutzer.

svz.de von
09. Februar 2018, 15:10 Uhr

Die Veröffentlichung eines mehrere Jahre alten Teils des iPhone-Betriebssystems birgt keine Gefahr für die Nutzer. Das teilt Apple mit.

«Die Sicherheit unserer Produkte hängt nicht von der Geheimhaltung unseres Quellcodes ab», erklärte der Konzern . In die Geräte seien mehrere «Schutzschichten» aus Hardware und Software eingebaut. Zugleich seien die Verbraucher aufgerufen, stets die neuesten Software-Versionen zu installieren, um davon zu profitieren.

Die Website «Motherboard» hatte diese Woche berichtet, dass zeitweise die Start-Sequenz des drei Jahre alten Mobil-Betriebssystems iOS 9 online verfügbar gewesen sei. «Motherboard» zitierte dabei einen Experten, der vom « größten Leak der Geschichte » sprach. Zugleich sind mehr als 90 Prozent der Nutzer auf spätere iOS-Versionen umgestiegen und rund zwei Drittel haben das neueste iOS 11 installiert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen