zur Navigation springen

Gamecheck: Madden NFL 17 : Ab in den Super Bowl

vom
Aus der Onlineredaktion

svz.de von
erstellt am 26.Sep.2016 | 08:00 Uhr

Wenn über dem großen Teich die riesigen Football-Stadien wieder bis zum letzten Platz gefüllt sind und der gemeine US-Amerikaner das Wochenende wieder mit Bier, Spare Ribs und Popcorn auf der Couch verbringt, dann ist es wieder soweit: Die neue NFL-Saison hat begonnen. Wie in jedem Jahr können sich American-Football-Fans dank EAs neuestem Madden-Ableger auch selbst auf die Jagd nach Touchdowns, Field Goals und Quarterback-Sacks machen. Im Vergleich zum Vorjahr haben die Entwickler aus dem Hause Electronic Arts einige Änderungen vorgenommen: Im sonst langatmigen Franchise-Modus können Spieler dank einer neuesten Funktion nur bei den wichtigsten Momenten – etwa in der Red Zone oder beim dritten Versuch – selbst ins Spielgeschehen eingreifen und den Rest simulieren. Verändert wurde auch der beliebte Madden-Ultimate-Team-Modus: Waren bei Madden 16 noch bestimmte Taktik-Vorgaben Pflicht, müssen Football-Fans jetzt die Chemie ihres Teams beachten. Neben spielerischen Elementen hat EA aber auch die Grafik aufpoliert. Außerdem gibt es wöchentliche Spieler- und Kommentatoren-Updates rund um das eiförmige Leder und auch im Ultimate-Team-Modus kommen jede Woche zahlreiche neue Spieler und Trikots hinzu.

Das Fazit

EA hat es bei Madden 17 geschafft, die positiven Merkmale des Vorgängers mit den Wünschen der Community zu kombinieren. In diesem Jahr macht es mehr Spaß denn je, mit Adrian Peterson über das Feld zu rennen oder mit Amari Cooper Pässe zu fangen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen