Warnung vor Installation : Dateien könnten verschwinden: Microsoft zieht Windows-10-Update zurück

Microsoft stoppt vorerst alle Windows-10-Updates. Foto: dpa/Robert Günther
Microsoft stoppt vorerst alle Windows-10-Updates. Foto: dpa/Robert Günther

Erneut gibt es eine Panne bei einem Windows-10-Update. Die Version 1809 könnte Dateien auf Rechnern verschwinden lassen.

svz.de von
08. Oktober 2018, 14:27 Uhr

Hamburg | Microsoft hat die Auslieferung des aktuellen Updates 1809 für Windows 10 ausgesetzt. Grund sind dem Konzern zufolge Meldungen einzelner Nutzer, die nach dem Update von fehlenden Dateien berichteten. Betroffen sein soll der Ordner "Eigene Dokumente" im Verzeichnis C:\Users. In dem Support-Dokument, das Microsoft parallel zu jedem Update veröffentlicht, ist der Fehler unter "known issues", also "bekannten Problemen" aufgeführt.

Ein Nutzer des sozialen Netzwerkes "reddit" berichtet, dass ihm durch das Update plötzlich 60 Gigabyte an Audiodateien fehlen. Ein anderer Nutzer schildert, dass Dokumente und Bilder eines Kunden, die sich ebenfalls in dem Verzeichnis C:\Users befanden, verschwunden seien.

Was sollten Windows-10-Nutzer jetzt tun?

Wer das Update bereits heruntergeladen hat, soll mit dem Installieren noch warten. Die Berichte der Nutzer würden jetzt untersucht, hieß es. Wer das Update bereits installiert und Daten verloren habe, solle den Microsoft Support direkt kontaktieren. Den Microsoft-Support für ihr Land und ihre Region finden Sie hier.

Das Windows-10-Update 1809 ist seit Dienstag, 2. Oktober, verfügbar. Eine Woche später, am Dienstag, den 9. Oktober, sollte der Download der neuen Version und die Installation eigentlich automatisch geschehen. Doch der Prozess wurde gestoppt. Auch für Office 365 gibt es ein Update. Ob die neue Office-Version auch fehlerhaft ist, ist bislang nicht bekannt.

So können Sie einstellen, wann und ob das Update installiert wird

Das Problem mit solchen Updates von Microsoft ist: Sie lassen sich nicht einfach deaktivieren. Es gibt im Grunde drei Möglichkeiten, Updates zu verhindern oder zu verzögern. Zwar lässt sich der Update-Dienst komplett deaktivieren. Nutzer laufen aber Gefahr, wichtige Neuerungen (etwa das Schließen von Sicherheitslücken) zu verpassen. Tricks, wie das geht, lesen Sie zum Beispiel hier.

Eine gute Alternative ist das Verzögern von Updates. Dann benachrichtigt Windows den Nutzer vor dem Neustart, der das Update aufspielt. Der Vorteil: Ihnen bleibt Zeit, um eine Sicherung zu erstellen. Das geht entweder über spezielle Tools oder manuell mit dem Sichern auf externen Datenträgern wie Festplatten oder Speichersticks. So sollten Sie dann vorgehen:

  1. Klicken Sie unten links auf das Start-Menü und öffnen Sie dort die "Einstellungen".
  2. Unter der Kategorie "Update und Sicherheit" gelangen Sie zu "Windows Update".
  3. Klicken Sie dort auf die "Erweiterten Optionen" und wechseln Sie von "Automatisch" auf "Zur Planung eines Neustart benachrichtigen".
  4. Die Updates werden zwar immer noch installiert, Windows startet aber nicht mehr von alleine neu.

Eigentlich sollte das Oktober-Update für Windows 10 die Verbindung von PC und Android-Smartphone verbessern – ähnlich wie Apple die Verbindung zwischen iPhone und Mac ermöglicht. Auf die neuen Funktionen werden Nutzer nun aber noch warten müssen. Wann ein Update für das Update kommt, hat Microsoft ebenfalls noch nicht bekannt gegeben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen