Phishing-Seite : Keine kostenlosen Schuhe: Warnung vor Adidas-Gewinnspiel auf Facebook

Auf Facebook gibt es Probleme mit Fake-Gewinnspielen von Adidas.
Auf Facebook gibt es Probleme mit Fake-Gewinnspielen von Adidas.

Sie locken mit tollen Gewinnen – doch statt neuen Schuhen, bekommt der angebliche Gewinner oft nur viel Ärger.

von
26. Juli 2019, 17:20 Uhr

Hamburg | Bereits seit mehreren Wochen tauchen im Internet immer wieder angebliche Adidas-Gewinnspiele auf. Doch hinter diesen fingierten Verlosungen stecken Internet-Betrüger und der Versuch, persönliche Daten abzugreifen. Vor allem über Postings auf Facebook, die den Eindruck einer offiziellen Aktion des Sportartikelherstellers erwecken, gelangen die potenziellen Phishing-Opfer auf Seiten mit offiziell aussehendem Adidas-Logo. Wer darauf einige Fragen beantwortet, soll angeblich an einem Gewinnspiel teilnehmen.

Doch das ist nur ein Trick, wie Adidas auf dpa-Anfrage bestätigt. Bei den Adressen handle es sich nicht um offizielle Unternehmens-Webseiten. "Wir werden mit den Verantwortlichen Kontakt aufnehmen und behalten uns rechtliche Schritte vor", sagte ein Adidas-Sprecher.

Verdächtige Seiten

Zuerst in diesem Zusammenhang aufgefallen ist die Seite http://adidas.de.jahrestag-adi.com. Beim vorangestellten adidas.de handelt es sich aber nur um eine sogenannte Subdomain, die mit dem Sportartikelhersteller und seiner Seite nichts zu tun hat, aber eben genau diesen Eindruck erwecken soll. Die eigentliche Internetadresse lautet in diesem Fall http://jahrestag-adi.com. Das frei erfundene Gewinnspiel ist dort mittlerweile nicht mehr aktiv.

Allerdings gibt es unter vielen ähnlich aussehenden Adressen falsche Gewinnspiele, bei denen Adidas-Einkaufsgutscheine versprochen werden, die es natürlich ebenso wenig gibt wie Gratis-Schuhe. Daten aus Fake-Gewinnspielen werden häufig an Dritte, zum Beispiel an Callcenter, weiterverkauft. Der angebliche Gewinner wird dann unter Bezugnahme auf seinen Gewinn dazu aufgefordert, weitere Daten rauszugeben oder ein Abo abzuschließen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen