Kurznachrichtendienst : Twitter über Stunden von weltweiter Störung betroffen

Zuletzt waren Twitter-Nutzer im Juli von einem Ausfall betroffen.
Zuletzt waren Twitter-Nutzer im Juli von einem Ausfall betroffen.

Unter anderem in Asien und Europa konnten einige Nutzer keine Tweets absetzen.

von
02. Oktober 2019, 11:24 Uhr

San Francisco | Twitter-Nutzer rund um die Welt waren am Mittwoch von einer Störung des Kurznachrichtendienstes betroffen. Unter anderem in Asien und Europa konnten einige von ihnen keine Tweets absetzen oder bekamen keine Direktnachrichten zu sehen – für andere Anwender funktionierte dagegen alles normal.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen


Twitter räumte Probleme bei der Plattform und seiner App Tweetdeck ein, an der Entstörung werde gearbeitet. Gründe wurden nicht genannt.

Am Nachmittag teilte Twitter mit, das Problem sei so gut wie behoben. "Danke fürs Warten."

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen


Zuletzt war Twitter im Juli von einem rund einstündigen Ausfall nach einer internen technischen Umstellung betroffen gewesen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen