"Technische Gründe" : Twitter ist down: Großstörung beim Sozialen Netzwerk am Donnerstag

Twitter ist down. Am Donnerstagabend funktionierte der Kurznachrichten-Dienst nicht.
Twitter ist down. Am Donnerstagabend funktionierte der Kurznachrichten-Dienst nicht.

In Deutschland scheint das Soziale Netzwerk am Donnerstagabend komplett ausgefallen zu sein.

svz.de von
11. Juli 2019, 21:36 Uhr

Hamburg | Wer am Donnerstagabend ein paar Tweets absetzen wollte, wird eine Fehlermeldung erhalten haben: "Etwas ist aus technischen Gründen schiefgelaufen", steht auf der Twitter-Homepage. Das beliebte Kurznachrichten-Netzwerk ist derzeit down.

Massenhaft Störungsmeldungen

Seit etwa 20.40 Uhr gibt es am Donnerstag massive Probleme für die Twitter-Nutzer. Die Seite allestörungen.de, die als Indikator für Systemausfälle bei Sozialen Netzwerken, Mobilfunknetzen oder DSL-Anschlüssen dienen kann, verzeichnet einen sprunghaften Anstieg an Störungsmeldungen für das Soziale Netzwerk. Man werde sich um das Problem sofort kümmern. Eine Prüfung des Problems laufe, teilte Twitter am Abend mit: „Wie viele Schnittstellen betroffen sind, ist noch unklar."

Twitter-App funktioniert nicht

Über externe Anbieter wie Tweetdeck ließ sich Twitter ebenfalls nicht mehr steuern oder aufrufen. Auch die Smartphone-App funktioniert nicht. Dort heißt es: "Tweets können im Moment nicht geladen werden." Der Grund für die Störung war zunächst unklar. Erst Anfang Juli gab es erhebliche Störungen bei Facebook, Instagram und Whatsapp, deren Grund die Mutterfirma Facebook noch immer nicht genannt hat.

Offenbar weltweite Störung

Beim amerikanischen Pendant zu allestörungen.de (downdetector) melden Zehntausende Nutzer ebenfalls einen Ausfall des Kurznachrichtendienstes. Eine Live-Weltkarte der Webseite zeigt, dass vor allem Nutzer in Mittel- und Westeuropa, in den USA, Brasilien und Japan Störungen meldeten.

Störung behoben?

Eine Stunde nach den ersten Meldungen über einen Ausfall von Twitter liefen die Server langsam offenbar wieder an. Vereinzelt melden Nutzer, dass zumindest die Desktop-Version wieder funktioniert.

Wir aktualisieren den Artikel fortlaufend.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen