Twitter-Häme für Paketzusteller : DHL bittet um das Foto des Jahres – doch die Aktion geht nach hinten los

DHL-Paketzusteller sind oft unter Zeitdruck. Auf Radwegen dürfen sie deshalb trotzdem nicht parken.
DHL-Paketzusteller sind oft unter Zeitdruck. Auf Radwegen dürfen sie deshalb trotzdem nicht parken.

Die Tochterfirma der Deutsche Post sucht auf Twitter das #DHLFanfoto 2019 – doch dort reagieren die "Fans" sarkastisch.

von
30. Juli 2019, 10:24 Uhr

Bonn | Der Paketzusteller DHL will sich mit schönen Kundenfotos schmücken und sucht derzeit auf Twitter das #DHLFanfoto 2019. Dort überbieten sich Nutzer nun mit Bildern – von DHL-Transportern, die überall Wege zuparken:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

"DHL muss Fahrern mehr Zeit geben"

Der Radfahrerverband ADFC Köln postete gar eine Collage mit Bildern der gelben Zustellerfahrzeuge, die rücksichtslos abgestellt wurden auf Rad- oder Fußwegen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

"Das Problem sind nicht! einzelne Fahrer, sondern das Geschäftsmodell. DHL plant das Falschparken jeden Tag ein", schreibt der Verband dazu. "DHL muss in den engen Innenstädten auf Microdepots und Lastenräder auf der letztem Meile umsteigen und anderswo den Fahrern mehr Zeit geben, um legal parken zu können."

Die Straßenverkehrsordnung spricht Post-Auslieferfahrzeugen Sonderrechte zu: Sie dürfen Fußgängerzonen befahren und kurz in zweiter Reihe halten, um Briefkästen zu leeren. Voraussetzung ist allerdings, dass sie dabei keine anderen Verkehrsteilnehmer gefährden. Auf dem Gehweg oder der Radfahrerspur zu halten, ist dagegen auch für Post- und Paketboten tabu.

Weiterlesen: Paketlieferung zur Haustür künftig mit Porto-Aufschlag?

"Fans" stehen in Postfilialen an

Auch dass nicht nur falschparkende Zusteller für Frust sorgen, belegen einige Twitternutzer mit Bildern, etwa von Warteschlangen vor der Filiale.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Ein anderer "Fan" belegt, dass die Post manchmal unterhaltsame Botschaften hinterlässt:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen


Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Weiterlesen: Bote schmeißt Pakete auf Balkon im zweiten Stock – Hermes geschockt

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen